Stuttgart ist nun eine Art Vorzeigestadt in Sachen Car-Sharing mit Elektroautos. Denn Car 2 Go wird zum neuen Synonym für das Teilen von Elektroautos.

Stuttgart startet Car-Sharing mit 300 Elektroautos
Stuttgart startet Car-Sharing mit 300 Elektroautos

Der zum Daimler-Konzern gehörende Betreiber geht aber nicht nur mit einer riesigen Flotte an Elektrofahrzeugen an den Start. Zudem sind im Ländle auch 500 Ladestationen der ENBW am Netz. Darüber hinaus wird das neue Projekt von einer Mobilitätsplattform namens Moovel unterstützt. Dieses zeigt dem Benutzer das Verkehrsmittel auf, das für eine angegebene Strecke das sinnvollste ist. So will Car 2 Go ein Konzept aufzeigen, wie eine sinnvolle vernetzte Mobilität aussehen soll.

Abrechnung der Nutzung erfolgt minutengenau

Wer sich für Car 2 Go einmalig registriert hat, kann die Zweisitzer der Marke Smart bequem und einfach ausleihen, versprechen die Betreiber. Ein Chip auf dem Führerschein sorgt dafür, dass Kunden das jeweilige Elektroauto öffnen können. Der jeweilige Wagen kann dabei über das Internet geortet werden oder auch nur per Zufall vor dem Nutzer auftauchen. Die Nutzung des Elektrowagens wird hierbei im Minutentakt abgerechnet. Ein Zurückbringen des Elektroautos ist zudem ebenfalls nicht notwendig.

Smart bislang fast ausschließlich beim Car-Sharing im Einsatz

Daimler startete mit Car 2 Go als erster Anbieter überhaupt die flexible Möglichkeit des Automietens. 2008 ging ein Versuchsprojekt in Ulm an den Start, inzwischen gibt es 6.000 Wagen bei Car 2 Go in 16 Städten auf unserem Kontinent sowie in Nordamerika.

Neben Stuttgart stehen auch in San Diego und in Amsterdam Elektrowagen zur Auswahl. Bei den restlichen Standorten in Deutschland kommen fast ausschließlich Fahrzeuge der Marke Smart mit Verbrennungsmotoren zum Einsatz.

Elektroflotte wurde vom Land Baden-Württemberg bezuschusst

Ist Car 2 Go bislang rein kommerziell betrieben, so sieht das nun in Stuttgart anders aus. Denn die Elektroflotte wurde vom Land Baden-Württemberg mit 2,4 Millionen Euro bezuschusst, zudem stellt die Stadt Stuttgart kostenlos Parkplätze für die Elektrofahrzeuge zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.