Das Interesse an den Elektroautos in Deutschland ist nach wie vor sehr gering. Dies berichtet nun das Wirtschaftsmagazin „Focus“.

Opel Ampera
Elektroauto Opel Ampera

Dies ergibt sich anhand der Verkaufszahlen für die ersten sechs Monate des Jahres 2012. Demnach sind in Deutschland ganze 629 Exemplare des Opel Ampera neu zugelassen worden. Die Daten hierfür stammen vom Kraftfahrtbundesamt und dem CAR-Center der Universität Duisburg-Essen. Dahinter folgen der Nissan Leaf (269 Exemplare) und der Citroen C-Zero (256). Damit ist Deutschland weit weg vom Ziel der aktuellen Bundesregierung. Angela Merkel und ihr Kabinett planen für das Jahr 2020 mit einer Million Elektrofahrzeugen auf den deutschen Straßen.

VW Golf Elektroversion verkauft sich 32 Mal

Von manchen Elektroautos sind im ersten Halbjahr dieses Jahres sogar nur zweistellige Zahlen verkauft worden. So wurden von der Elektroversion der A-Klasse von Mercedes-Benz ganze 62 Stück verkauft. Die elektronisch angetriebene Variante des VW Golf wurde demnach gar nur 32 Mal verkauft. Damit scheint auch keine riesige Veränderung im Vergleich zu 2011 erreicht zu werden. Im Vorjahr wurden rund 2.000 Elektroautos verkauft, wobei nur rund 100 an private Käufer gingen. Aufgrund nach wie vor fehlender Kaufanreize entwickelt sich der Verkauf von Elektroautos in Deutschland noch immer schleppend.

Elektroautos in Deutschland

Die aktuellen Zahlen der Neuzulassungen für das erste Halbjahr 2012.

  • Opel Ampera (629 Autos)
  • Nissan Leaf (269 Autos)
  • Citroen C-Zero (256 Autos)
  • Mercedes-Benz A-Klasse (62 Autos)
  • VW Golf (32 Autos)

Renault Twizy

Renault Twizy verkauft sich ordentlich

Immerhin scheint es aber ein Fahrzeug zu geben, dass sich immer besser verkauft: das E-Mobile Twizy aus dem Hause Renault. Das autoähnliche Vierrad des französischen Herstellers wurde dem Focus-Bericht zufolge in Deutschland im ersten Halbjahr 1.757 Mal verkauft.
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.