Reichweiten bis zu 320 km bei Elektroautos soll eine neue Batterietechnologie erreichen. Das zumindest erwartet General Motors von einem kalifornischen Batteriehersteller.

General Motors erwartet Durchbruch bei Elektroautos
General Motors erwartet Durchbruch bei Elektroautos

Der US-Autobauer General Motors sieht sich selbst vor einem Durchbruch in Sachen Elektroautos. Grund hierfür ist eine aktuelle Batterie-Entwicklung.

Neue Technologie soll Reichweiten von bis zu 320 Kilometer ermöglichen

Wie der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Dan Akerson, erklärte, arbeitet ein Batteriehersteller aus Kalifornien an einer neuen Technologie. Der von General Motors beauftragte Produzent entwickelt hierbei eine Technologie, mit der Reichweiten zwischen 160 und 320 Kilometer mit einer Ladung erreicht werden. Damit würden die bisherigen Leistungen bei den Elektroautos deutlich übertroffen.

Chevrolet Volt und Opel Ampera mit 55 bis 80 Kilometer Radius

Momentan bringt es beispielsweise der Chevrolet Volt aus dem Hause des US-Konzerns mit einer Aufladung der Batterie auf rund 55 Kilometer. Auch in Europa gibt es das baugleiche Modell von Opel. Beim Opel Ampera schafft es der Akku aktuell auf bis zu 80 Kilometer, ehe nachgeladen werden muss.

Neue Batterie frühestens ab 2014 auf dem Markt

Dies soll sich aber nach den Worten von Akerson mit der neuen Technologie ändern. Möglich machen soll dies der Hersteller Envia Systems, bei dem General Motors im Januar des vorigen Jahres umgerechnet rund 5,6 Millionen Euro investierte. Die neuen Lithium-Ionen-Batterien mit der größeren Reichweite könnten den bisherigen Einschätzungen zufolge in zwei bis vier Jahren Serienreife erlangen, ließ Akerson Mitarbeiter des US-Autobauers wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.