Japanische Autobauer produzieren verstärkt Elektroautos
Japanische Autobauer produzieren verstärkt Elektroautos

Nach der verheerenden Atomkatastrophe in Fukushima setzen die japanischen Autohersteller verstärkt auf umweltfreundliche Autos und insbesondere Elektrofahrzeuge. Auf der am Wochenende startenden Tokyo Motor Show zeigen die Hersteller sowohl serienreife Umweltautos als auch kleine Elektromobil-Studien der Zukunft.

Toyota enthüllt den Aqua
Toyota präsentiert beispielsweise sein erweitertes Hybridprogramm und zeigt unter anderem den kompakten Aqua, welcher eine Distanz von 35 Kilometern mit nur einem Liter Benzin schaffen soll. Damit wäre es das Auto mit dem weltweit effizientesten Brennstoffverbrauch.

Toyota und BMW vor Motorenkooperation
Laut ersten Meldungen soll Toyota außerdem vor einer großen Motorenkooperation mit BMW stehen. So sollen die Japaner den Münchnern ihre Hybridtechnologie zur Verfügung stellen und BMW den Toyota-Konzern im Gegenzug mit effizienten Dieselmotoren beliefern. Für die Autobauer aus Deutschland ist aufgrund des starken Yen der japanische Markt seit langer Zeit wieder äußerst interessant geworden. Nichts desto trotz wollen die Japaner gerade im Bereich der Elektromobilität auch zukünftig bestimmend bleiben und ihre Marktstellung durch viel Entwicklungsaufwand ausbauen. Mittlerweile ist Japans Markt für umweltfreundliche Fahrzeuge der weltweit größte und somit auch ein Testmarkt für neue Anwendungen.

Nissan und Mitsubishi mit innovativen E-Autos
Das Motto der Messe lautet Mobilität kann die Welt verändern und der Hersteller Nissan präsentiert dazu seine bereits dritte Version der Elektrostudie Pivo. Mittlerweile verfügt der wendige Pivo 3 über ein neues Tank- und Park-System. Innovativ bei dem Stadtgefährt ist, dass sich der Stromer selbstständig einen Parkplatz sucht und sich beim Parken automatisch um den Strom-Nachschub kümmert. Der Fahrer kann den Pivo beispielsweise per Anruf mit seinem Smartphone dazu auffordern, zur Ausfahrt des Parkplatzes zu kommen. Neben Nissan mischt auch Mitsubishi bei den Elektroautos ganz vorne mit und präsentiert auf der Messe eindrucksvoll, wie man mit seinem Elektroauto im Notfall auch das eigene Haus mit Strom versorgen kann.

Elektroautos sollen in Stromnetze integriert werden
Der Mitsubishi-Chef Osamu Masuko betonte in Tokyo, dass die Energiepolitik weltweit seit der schlimmen Katastrophe in Japan auf dem Prüfstand stehe. Seit diesem Unfall herrscht zu recht eine große Unsicherheit über die Energieversorgung in der Zukunft, weshalb gerade die Japaner ihre Anstrengung verstärken wollen. Dies könne beispielsweise dadurch geschehen, indem man Elektrofahrzeuge in intelligente Stromnetze integriert. An einigen Orten wird dies in Japan bereits erfolgreich getestet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.