Tesla will nun auch den europäischen Markt erobern. Wie das Unternehmen informierte, sind in dieser Woche die ersten Elektroautos Model S in Europa ausgeliefert worden.

Tesla Model S
Tesla Model S

Neben den Kunden auf seinem Hauptmarkt in den Vereinigten Staaten sollen nun auch die europäischen Käufer für das Elektroauto begeistert werden. In Europa sind nun auch in Norwegen, den Niederlanden und der Schweiz die ersten Elektroautos Tesla Model S ausgeliefert worden, wie aus einem Brief des Firmenchefs Elon Musk an die Aktionäre bekannt geworden ist. Auch hierzulande kann der Wagen ab 72.000 Euro geordert werden.

Produktion um 100 Fahrzeuge in der Woche erhöht

Wie das Unternehmen weiterhin bekanntgab, wurde auch die Produktion hochgefahren. Seit dem zweiten Quartal dieses Jahres werden nicht mehr 400 Fahrzeuge in der Woche produziert, sondern 500 Exemplare. Insgesamt sind von April bis Juni 2013 demnach weltweit 5.150 Wagen ausgeliefert worden, hauptsächlich dabei nach Kalifornien. Im gesamten laufenden Kalenderjahr sollen es nach den Vorstellungen von Tesla 21.000 Exemplare sein. Trotz des enorm hohen Preises wäre der Tesla S somit einer der meistverkauften Elektrowagen überhaupt. Sollte das Modell auch in Europa und Asien so einschlagen, sind schon im kommenden Jahr 40.000 Verkäufe möglich, hieß es weiterhin.

Tesla ist Ausnahmefirma auf dem Elektrosektor

Die Erfolgszahlen machen auch deutlich, dass Tesla eine Ausnahmefirma auf dem Sektor der Elektroautos ist. Denn andere Unternehmen aus der Hybridbranche und Elektrobranche stecken vermehrt in Schwierigkeiten. So sucht Fisker derzeit beispielsweise nach einem Investor nachdem schon ein Großteil der Mitarbeiter entlassen wurde. Coda ist im Mai dieses Jahres in die Insolvenz gegangen.

Zudem sind auch die Verkaufszahlen der Elektroautos bei den großen Herstellern alles andere als rosig. So setzten beispielsweise schon Nissan für den Leaf und GM für den Chevrolet Volt kräftig den Rotstift an, um Kunden anzulocken.