Prognostizierte Zahlen deutlich zu hoch
Prognostizierte Zahlen deutlich zu hoch

Volvo-Chef Stefan Jacoby hat die offiziellen Prognosen in Sachen Absatzzahlen von Elektroautos als zu optimistisch kritisiert. Lesen Sie hier mehr dazu.

Prognostizierte Zahlen deutlich zu hoch
So würden in Europa unter anderem von der EU-Kommission Zahlen genannt, die deutlich zu optimistisch seien. Dies betreffe den Anteil der Neuzulassungen, bei denen für das Jahr 2020 ein Anteil von zehn Prozent für die reinen Elektrowagen erwartet werde. Ernüchternd sei demgegenüber die Anzahl der weltweiten Zulassungen von Elektrofahrzeugen im Jahr 2011, waren dies gerade einmal 50.000. Dies zeige die deutliche Zurückhaltung der Kunden, erklärte der Volvo-Chef.

Volvo hält an Elektroauto C30 fest
Dennoch versicherte Jacoby, dass Volvo an seinem Elektroauto C30 festhalten werden. Zunächst sollen hiervon 300 Exemplare für Modellprojekte hergestellt werden. Diese werden über Leasingangebote zur Verfügung gestellt. Auch wenn es sich wirtschaftlich schwer darstellen lasse, komme dennoch eine weitere Generation des C30, wobei der Autobauer hierbei mit Siemens kooperiere.

EU in Sachen Förderungen gefordert
In Sachen der Elektroautos sieht Jacoby auch die EU in der Pflicht. So müsste es Vorgaben für die Förderung der Elektroautos geben. So seien aktuell 27 unterschiedliche Steuerregelungen vorhanden, jedoch gebe es in wenigen Staaten große Kaufanreize wie Barzuschüsse. Ebenso sollte sich die EU laut dem Volvo-Chef an den USA und China orientieren, bei denen die Forschung und Entwicklung groß gefördert werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.