Mit dem neuen Wagen Rapid wird der tschechische Autobauer Skoda die Lücke zwischen Fabia und Octavia schließen. Das Stufenheckmodell ist ab Herbst dieses Jahres erhältlich, wie die VW Tochter nun informierte.

Skoda Mission L
Skoda Rapid ab Herbst erhältlich

Premiere des Skoda Rapid im September in Paris

Seine Publikumspremiere hat der Skoda Rapid im September dieses Jahres vor sich. Dann wird die Stufenhecklimousine in Paris auf dem Autosalon gezeigt. Im Anschluss an die Messe soll der Wagen auf unserem Kontinent Schritt für Schritt in den Handel gebracht werden. Technische Details zum 4,48 Meter langen Wagen nannte der Konzern genauso wenig wie die Antriebsmöglichkeiten für den Skoda Rapid.

Preis des Stufenheckmodells Rapid bislang unbekannt

Auch zu den Preisen des Wagens, der sich die Plattform mit der kommenden Generation des VW Golf teilt, machte Skoda keine Angaben. Allerdings dürfte sich dieser zwischen 13.000 und 14.000 Euro bewegen. Denn bekanntermaßen schließt der Skoda Rapid die Lücke zwischen Fabia und Octavia. Der Fabia lässt sich aktuell für 11.480 Euro kaufen, während der Octavia zu Preisen ab 15.690 Euro erhältlich ist.

Skoda Rapid Stufenheck

Neues Design und neues Segment für den Autobauer

Mit dem Rapid begibt sich Skoda in doppelter Hinsicht in neues Gebiet. Denn der Fünfsitzer soll nach Angaben des Herstellers eine neue Designsprache einführen. Dies verwundert mit Blick auf die Studie Mission L von Skoda nicht, die auf der IAA 2011 in Frankfurt gezeigt wurde und dem Rapid fast auf das Haar genau gleicht. Darüber hinaus nimmt die tschechische VW-Tochter mit dem Stufenheckmodell Skoda Rapid auch ein neues Segment in Angriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.