Bei Volkswagen steht in diesem Jahr vor allem der Klassiker „Golf“ im Mittelpunkt. Nachdem schon der neue Golf GTI, der neue Golf GTD, der Golf TDI BlueMotion und auch die neuste Ausgabe des Golf Variant in diesem Jahr debütierten, geht auch noch der Golf R an den Start.

Volkswagen Golf R
VW Golf R – der neue 300 PS Dampfhammer

Beim Golf R kann vom Flaggschiff in Sachen Golf gesprochen werden. Denn der Bolide geht mit einem neu konstruierten 300 PS TSI Motor an den Start (221 kW). Dieses Aggregat ist 30 PS leistungsstärker, soll dafür aber bis zu 18 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen.

Wie schon die drei vorherigen Golf R Modelle von VW erscheint auch dieser Wagen mit einem Allradantrieb. Noch in diesem Jahr soll das neue Gefährt den Weg auf die Straßen finden, wobei die günstigste Version ab 38.325 Euro bereitsteht.

Spurt nun ab 4,9 Sekunden möglich

Dass die Dynamik beim VW Golf R im Mittelpunkt steht, zeigt sich nicht nur am Triebwerk, sondern auch am neu ausgelegten Sportfahrwerk, das um 20 Millimeter abgesenkt ist. Zudem ist auch ein ESC Sport mit von der Partie, dass vollständig deaktiviert werden kann, beispielsweise auf der Rennstrecke. Ebenso gibt es beim VW Golf R auch eine Progressivlenkung. Den Sprint von null auf Tempo 100 legt der Wagen manuell geschaltet in 5,1 Sekunden hin, während dies beim Vorgängermodell noch 5,7 Sekunden waren. Wer auf das automatische Doppelkupplungsgetriebe setzt, der schafft dies sogar in 4,9 Sekunden. Schluss mit der Beschleunigung ist allerdings wie üblich bei elektronisch begrenzten 250 Stundenkilometern.

Verbrauch des VW Golf R deutlich gesenkt

Auch wenn der VW Golf R nun noch schneller und stärker unterwegs ist, konnte der größte europäische Autobauer den Wagen noch verbrauchsfreundlicher bauen. Denn anstelle von 8,5 Litern auf 100 Kilometern verbraucht der Wagen nur noch 7,1 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern. Dadurch wurde auch der CO2-Ausstoß von 199 auf 165 Gramm je Kilometer gesenkt.