Schlaglöcher machen Stoßdämpfer zu schaffen
Schlaglöcher machen Stoßdämpfer zu schaffen

Nach dem Winter kommen die Straßenschäden und Schlaglöcher in Deutschland erst richtig zum Vorschein. Hier haben nicht nur die Autofahrer zu leiden, sondern das Fahren durch die Schlaglöcher macht auch den Stoßdämpfern zu schaffen.

Unfallrisiko steigt
Die Schlaglöcher in der Straße führen zu einem höheren Verschleiß der Stoßdämpfer. Auf einer intakten Fahrbahn liegt der Anspruch natürlich deutlich geringer. Momentan erhöht sich dadurch auch gleichzeitig das Unfallrisiko, warnt der TÜV. Die sichere Lage zur Straße ist nicht mehr gegeben und der Kraftfahrer muss auf der unebenen Straße entsprechend reagieren.

Verschleiß der Stoßdämpfer geht schleichend voran
Nur mit intakten Stoßdämpfern kann eine Fahrt auch angenehm und sicher sein. Sind die Stoßdämpfer defekt, dann kann das Auto plötzlich ausbrechen und auch der Bremsweg verlängert sich. Der Verschleiß geht jedoch nur sehr schleichend vor sich und ist deshalb nicht direkt zu merken. Daher sollte das Auto regelmäßig alle 20.000 oder 30.000 Kilometer überprüft werden, so rät der TÜV.