Egal ob Luxuslimousine oder Kleinwagen, bei Langfingern liegen Autos hoch im Trend. Vier Sicherheitsmaßnahmen die ihr Fahrzeug richtig schützen.

Autodieb Diebstahlsicherung
Diebstahlsicherungen lassen Diebe alt aussehen

Ist das Auto erst mal gestohlen, stellt sich häufig die Frage: Hat man wirklich alles getan um das Fahrzeug zu sichern? Doch dann ist es ja bereits zu spät, das geliebte Gefährt ist auf und davon. Dazu kommt das trotz schnell eingeleiteter Fahndung, der geklaute Wagen in den seltensten Fällen wieder gefunden wird. Doch um einen Autodiebstahl vorzubeugen ergreifen viele Autobesitzer, bereits im Vorfeld die unterschiedlichsten Sicherungsmaßnahmen.

» 1. Alarmanlage einbauen
» 2. Lenkradschloss und Lenkradkralle
» 3. Glasschutzfolie
» 4. GPS-Ortung

1. Tipp – Alarmanlage einbauen

Für Autodiebe muss ein Fahrzeug innerhalb weniger Minuten zugänglich sein und vor allem sollte das ganze keine Aufmerksamkeit erregen. Daher sollten Sie schon beim Kauf darauf achten ob das neue Auto über eine Alarmanlage verfügt. Ist das nicht der Fall, können Sie sich trotzdem dieser Absicherung bedienen. Denn im Handel gibt es gute und günstige Auto-Alarmanlagen zu kaufen.

Das sollte die Alarmanlage können:
– unerlaubte Öffnung der Türen
– Alarm auslösen bei Spannungsabfall (Batterie abklemmen)
– Anlasser bzw. Zündschloss Unterbrechung
– Wegschleppen melden (Erschütterungssensor)
– Demontage der Räder anzeigen (Rad-/ Reifensensor)

Wer handwerklich geschickt ist und gerne selbst am Auto bastelt kann den Einbau selbst vornehmen. Oder Sie suchen eine günstige Werkstatt um die hohen Kosten für den Einbau zu vermeiden. Auf die Frage ob der Einbau einer Alarmanlage wirklich Sinn macht. Ja, macht es. Denn auch wenn Autodiebe den Alarm überwinden, kostet es Zeit die der Dieb für gewöhnlich nicht hat. Eine abschreckende Wirkung hat meist schon, das rot blinkende Status-LED der Alarmanlage. Die Preise beginnen ab etwa 50 Euro und können je nach Ausstattung weit über 200 Euro liegen.

Hinweis: Fragen Sie beim Kauf der Alarmanlage auch nach einer sogenannten Akku-Sirene, diese ertönt nämlich auch bei abgeklemmter Batterie.

2. Lenkradschloss und Lenkradkralle

Lenkradkralle Diebstahlsicherung

Meistens ist man in Eile oder will nur kurz eine Besorgung machen. Doch denken Sie jedes Mal daran das Lenkradschloss einzurasten? Sicher nicht und so geht es vielen Autofahrern, doch eigentlich reicht es aus den Schlüssel abzuziehen und das Lenkrad leicht zu drehen. Dieser kleine Handgriff sorgt dafür, dass ihr Auto nicht ohne Gewalteinwirkung geklaut werden kann. Für Langzeitparker oder zum Beispiel am Flughafen empfiehlt sich der Einsatz einer Lenkradkralle. Diese sieht zugegeben nicht sehr schön aus, ist aber sehr stabil und hat einen großen Abschreckeffekt.

Hier ist jeden Autodieb klar ohne viel Lärm und Krach lässt sich die Kralle nicht entfernen. Beim Kauf sollten Sie allerdings auf eine gute Verarbeitung und einen einfachen Einbau Wert legen. Denn wenn Sie sich schon für eine Lenkradkralle entscheiden, sollte diese den Autodieb möglichst lange beschäftigen. Während heutzutage jeder PKW über ein Lenkradschloss verfügt, müssen Sie für eine zusätzliche Lenkradkralle um die 30 Euro einplanen.

3. Glasschutzfolie

Die Glasschutzfolie schützt wie der Name bereits sagt ihre Scheiben vor unbefugten Zugriff. Auch bei dieser Sicherheitsmaßnahme ist klar das ein Diebstahl oder Einbruch ins Fahrzeug nur verzögert werden kann. Im Fall der Folie auch nur dann wenn der Autodieb die klassische Variante des Diebstahl wählt, nämlich die Scheibe einzuschlagen. Da diese Folie durchsichtig und schwer zu erkennen ist wird sich ein Dieb sicher wundern wenn die Scheibe nicht mit einem Schlag zerbricht.

Die Glasschutzfolie bietet mit rund 20 Euro eine sehr preiswerte Sicherheitsmaßnahme.

4. GPS-Ortung

Ein weitere Sicherheitsmaßnahme wäre der Einbau eines GPS-Moduls, das es Ihnen ermöglicht das Fahrzeug im Fall eines Diebstahls wieder zu finden. Da gibt es inzwischen wirklich interessante Lösungen. Zum Beispiel die der Firma Skycom. Deren GPS-Bordcomputer wird hinter dem Armaturenbrett an einem schlecht zugänglichen Ort eingebaut. Ein Dieb ahnt davon natürlich nichts.

Diese besondere Sicherheitsmaßnahme ermöglicht dann nicht nur die aktuelle Position des Fahrzeugs zu ermitteln, Sie können damit auch Fahrt- und Streckendaten erfassen. Und dank einer Smartphone-App ist es jederzeit möglich den genauen Standort des Fahrzeugs zu ermitteln.

Hinweis: Schalten Sie in jedem Fall die Polizei ein und versuchen Sie nicht ihr Fahrzeug auf eigene Faust zurückzuholen.

Neben den vorgestellten Diebstahlsicherungen sollten Sie nicht vergessen ihr Fahrzeug abzuschließen und das auch gegebenenfalls zu kontrollieren. Das hört sich jetzt vielleicht albern an, ist es aber durchaus nicht. Denn immer wieder hört man von Störsendern oder Funkwellenblockern die das Signal der Fernbedienung nicht an die Zentralverriegelung weiterleiten. In einem solchen Fall bleibt das Fahrzeug unverschlossen und das könnte dafür sorgen, das die Versicherung nicht zahlt.