Sie müssen Ihren Oldtimer winterfest machen
Sie müssen Ihren Oldtimer winterfest machen

Ab Oktober beginnt für Oldtimer der Winterschlaf, denn viele möchten ihren Oldtimer im Winter nicht bewegen. Wie Sie Ihren Oldtimer winterfest machen sollten, erfahren Sie hier.

Winterschlaf ab Oktober

In den kalten Jahreszeiten werden hierzulande rund 1,7 Millionen Autos wegen Oldtimerkennzeichen und Saisonkennzeichen nicht bewegt. Für einen Großteil dieser Fahrzeuge beginnt somit im Oktober der Winterschlaf, weshalb man sein geliebtes Blech fachgerecht einmotten sollte. Hier ein paar Tipps, wie Sie dabei vorgehen sollten.

Oldtimer winterfest machen – 8 Tipps

Tipp 1 – Auto gründlich reinigen:
Als erstes muss der Dreck runter und das Auto gut gewaschen werden, womit auch eine Reinigung der Radkästen sowie des Unterbodens gemeint ist. Danach wird der Innenraum gut gesaugt und das Lederlenkrad sowie das Armaturenbrett und die Lederpolster mit einem Pflegemittel behandelt. Um Schimmel zu verhindern sollten Sie daneben auch den Pollenfilter wechseln und für eine gute Durchlüftung die Seitenscheiben ein Stück weit öffnen.

Tipp 2 – Verdeck reinigen:
Das Verdeck sollte bei den Cabrios gut gereinigt werden und anschließend zur Schonung der Gelenke sowie des Stoffes geöffnet bleiben. Damit die Gummiteile und Dichtungen schön geschmeidig bleiben, können Sie sie mit Talkum oder Vaseline einreiben und die Scharniere mit Fett oder Öl einsprühen.

Tipp 3 – Ölwechsel:
Um die Säurebildung durch alte Schwebeteilchen im Motor zu verhindern, sollten Sie bei dem Motor einen Ölwechsel durchführen und danach den Ölstand im Schaltdifferential kontrollieren.

Tipp 4 – Oldtimer volltanken:
Zudem ist es ratsam, dass Sie Ihr bestes Stück volltanken, bevor Sie es endgültig einmottet. Es kann sich nämlich Kondenswasser bilden, wenn zu viel Luft im Tank ist, was vor allem bei den alten Blechtanks zu Korrosion führen kann.

Tipp 5 – Kühlwasser und Scheibenwaschanlage:
Auch das Kühlwasser und die Scheibenwaschanlage dürfen Sie nicht vergessen, wobei die Wischer abgeklappt werden sollten, sodass sich die Lippen nicht platt drücken.

Tipp 6 – Batterie abklemmen:
Lediglich bei Oldtimern sollte die Batterie abgeklemmt werden, wohingegen der Stromspeicher bei neueren Autos aufgrund der komplexeren Elektronik nicht unterbrochen werden sollte.

Tipp 7 – Reifendruck erhöhen:
Während der Standzeit im Winter können Sie den Reifendruck von 2,5 bis 3 Bar leicht erhöhen.

Tipp 8 – Auto ab und zu bewegen:
Daneben sollten Sie das Fahrzeug ab und zu hin- und herschieben, was einen Standplatten der Pneus verhindert und das Fett und Öl in Wellen sowie im Getriebe verteilt. Bei neuen Fahrzeugen können Sie während des Winterschlafs bei laufendem Motor auch kurz die Klimaanlage anschalten, damit der Kompressor gut geschmiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.