Unfälle im Straßenverkehr, haben meist schwerwiegende Folgen. Doch damit es erst gar nicht soweit kommt. Möchte ich Ihnen fünf Tipps zeigen, mit denen Sie nicht nur sicherer Autofahren, sondern auch noch das Unfallrisiko erheblich senken.

5 Tipps zum sicheren Autofahren
So gehen Sie auf Nummer sicher

Oft lässt sich durch frühzeitiges Erkennen von Risiken und Gefahren, die zu jedem Zeitpunkt im Straßenverkehr lauern können, das Unfallrisiko senken. Doch sind Sie wirklich in der Lage vorausschauend zu Fahren, die eigene Fahrweise dem jeweiligen Verkehr anzupassen, sodass Sie auf auftretende Probleme angemessen reagieren können. Laut Umfragen der deutschen Automobilclubs sowie den Daten der Unfallforschung, sind nämlich vor allem abrupte Fahrmanöver daran Schuld, dass Unfälle passieren oder andere Verkehrsteilnehmer erheblich gefährdet werden.

Unfallfreies Fahren senkt Versicherungsbeiträge

Zudem schlägt sich unfallfreies Fahren auch in den Versicherungskosten nieder, denn diese lassen sich nur aufgrund persönlicher Eignung maßgeblich senken – unter http://kfz-versicherungsvergleich.toptarif.de/preisvergleich-kfz-versicherung beispielsweise kann man den für seinen Fahrzeugtyp passenden Versicherungsvertrag ausfindig machen.

5 Tipps zum sicheren Autofahren

Das Unfallrisiko spürbar zu mindern, kann und sollte Ihr eindringlichstes Vorhaben sein.Schließlich erlaubt Ihnen ein sicher Umgang mit dem Fahrzeug, besser auf ungewohnte Situationen reagieren zu können. Betrachtet man sich die Unfallzahlen der 70er Jahre, so wird schnell deutlich, wie sehr Veränderungen am Fahrzeug selbst schon für eine spürbar sichere Straße sorgten. Nichtsdestotrotz sterben jedes Jahr immer noch annähernd 4.000 Menschen auf Deutschlands Straßen, zusätzlich steigt die Zahl der Unfälle auf fast 400.000 an. Mithilfe einfacher Vorkehrungen und den folgenden Tipps, die die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer und Ihrer selbst sicherstellen, kommen Sie besser ans Ziel.

  1. Räder und Reifen kontrollieren
  2. Abstand halten
  3. Bremsen und Bremsflüssigkeit
  4. Wildwechsel beachten
  5. Wetterbedingungen beachten

1.Tipp: Räder und Reifen kontrollieren

Kontrollieren Sie regelmäßig die Räder und Reifen, denn diese bilden den einzigen Bezugspunkt zur Straße. Egal ob bei unterschiedlichen Untergründen wie Nässe und Schnee oder ein erhöhtes Tempo, auf die Qualität des Reifens müssen Sie sich verlassen können. Moderne Reifen enthalten zwar häufig Hochleistungs-Kautschuk, die den Bremsweg spürbar verringern. Dennoch ist häufig ein zu niedriger Luftdruck die Ursache für schwerwiegende Unfälle.

Untersuchungen des ADAC haben gezeigt, dass Veränderungen um minus 0,5 bar dazu führten, dass die Spurtreue in den Kurven um nahezu 50 Prozent abnahm. Die für Ihren Reifen notwendigen Angaben finden sich auf der Tankklappe, der B-Säule oder den Reifendrucktabellen des Herstellers. Ein zu hoher Druck sorgt dafür, dass Unebenheiten der Straße nicht angemessen ausgeglichen werden können – setzen Sie also darauf, immer genau nach Maßgabe des Herstellers zu fahren.

Mein Rat: Prüfen Sie mindestens alle 3 Monate oder aber auch vor längeren Fahrten wie zum Beispiel einer Urlaubsreise mit dem PKW den Reifenfülldruck.

2. Tipp: Abstand halten

Auch wenn Sie meinen, Herr der Lage zu sein, so sollten Sie besonders an Kreuzungen sowie auf Autobahnen immer darauf achten, den Sicherheitsabstand auch einzuhalten. Innerhalb geschlossener Ortschaften muss man rund 15 Meter, beziehungsweise drei Fahrzeuglängen, Abstand halten. Auf Autobahnen und anderen Straßen gilt wiederum die Faustformel „halber Tacho“, wobei besondere Witterungsverhältnisse einen größeren Abstand erfordern. Aber auch oder gerade bei ortsunkundigen Fahrern ist in der Regel mehr Vorsicht geboten, denn diese könnten auch ohne ersichtlichen Grund bremsen um Passanten nach den Weg zu fragen.

3. Tipp: Bremsen und Bremsflüssigkeit

An den Ölwechsel und das Kühlmittel vorallem das die Klimaanlage neu befüllt wird, daran denken die meisten Fahrzeughalter noch. Aber wie sieht es dagegen mit den Bremsscheiben und Bremsbelägen aus? Oder wann haben Sie oder ihre KFZ-Werkstatt das letzte mal die Bremsflüssigkeit kontrolliert? Während es sich bei den Bremsbelägen um einen schleichenden Verschleiß handelt, kann es bei einer überalterten und verwässerten Bremsflüssigkeit schnell zum Totalausfall der Bremsanlage kommen.

Mein Rat: Je nach Fahrleistung sollte man die Bremsscheiben und Bremsbeläge wechseln, die Bremsflüssigkeit sollten Sie jedoch alle 2 Jahre erneuern.

4. Tipp: Wildwechsel beachten

Gerade im Frühjahr oder im Herbst kann man in den Morgen- und Abendstunden einen vermehrten Wildwechsel beobachten. Daher sollten Fahrer gerade in ländlichen Regionen oder bei bewaldeten Straßen, äußert vorsichtig sein. Denn in vielen Fällen spielen dann neben dem Wild was gerade die Straße überquert, auch noch der Gegenverkehr und die Straßenbedingungen eine entscheidende Rolle. In solchen Fällen heißt es höchste Konzentration.

Hinweis: Lenkrad festhalten und nicht versuchen dem Wild auszuweichen, auch wenn dadurch zum Zusammenstoß mit dem Wild kommt.

5. Tipp: Wetterbedingungen beachten

Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Unfälle im Rahmen der ersten Frühlingstage entstehen. Auch wenn das Wetter klare Bedingungen verspricht, so sollten Sie nicht allein darauf bauen, sondern immer auch Ihre Erfahrung mit einfließen lassen. Die Signalwirkung, die Ihre Fahrweise auf Andere hat, sollte man auf keinen Fall unterschätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.