Die neueste Version des Honda CR-V wird ab 3. November dieses Jahres bei den deutschen Händlern zur Verfügung stehen. Konkrete Preise für die neue Ausgabe des Allrad-SUV hat der Hersteller bislang jedoch nicht genannt.

Der neue Honda CR-V
Der neue Honda CR-V

In der Länge gekürzt, aber mehr Laderaum

Im Vordergrund der Veränderungen bei der vierten Generation des Honda CR-V standen die veränderte Optik und die noch bessere Aerodynamik nach Angaben des japanischen Autobauers. Gegenüber dem vorherigen Modell kommt die neue Version fünf Millimeter kürzer und mit 30 Millimeter weniger Höhe daher. Dafür soll es im neuen Honda CR-V trotzdem mehr Platz geben. Das Ladevolumen liegt bei 589 Litern. Werden die Rücksitze jedoch umgeklappt sind es 1.669 Liter – 147 Liter mehr als beim Vorgängermodell des Honda CR-V.

Honda CR-V mit zwei verschiedenen Motorversionen

Angetrieben wird der neue Honda CR-V von einem 2,0 Liter Benzinmotor mit 155 PS. Zudem steht auch eine Dieselversion mit 150 PS (2,2 Liter) zur Verfügung. Die Version des CR-V mit dem Benzinaggregat wird Honda zum ersten Mal auch als Frontantriebler anbieten. Das elektronische Allradsystem des Wagens soll um 17 Prozent leichter ausfallen, erklärte der Hersteller. Mit der zudem stark reduzierten Reibung soll weiterer Kraftstoff eingespart werden.

Honda CR-V Interior

Sicherheit oberste Priorität

Beim Honda CR-V soll das elektronische Stabilitätsprogramm genauso für Sicherheit sorgen wie das Advanced Driver Assist System. Hierbei handelt es sich um einen Mix aus adaptiver Geschwindigkeitsregulierung, aktivem Spurhalteassistenten und einem Warnsystem vor Zusammenstößen. Dabei wird sogar ein Bremsen automatisch eingeleitet, um die Wucht des Zusammenstoßes zu minimieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.