Audi konnte seinen Absatz im Juli dieses Jahres gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern. Insgesamt verkaufte Audi im Juli 2013 weltweit 131.300 Autos.

Audi verbucht im Juli 2013 Absatzplus von 9,8 Prozent
Audi verbucht im Juli 2013 Absatzplus von 9,8 Prozent

Dies sind den Angaben von Audi zufolge 9,8 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Dabei konnte die VW-Tochter insbesondere in China deutlich zulegen, zudem verkauften sich die SUVs des Herstellers glänzend.

China-Verkäufe lassen Absatz klettern

Im Reich der Mitte wurden im Juli 2013 insgesamt 27 Prozent mehr Fahrzeuge abgesetzt als noch im siebten Monat des Jahres 2012. Die Zahl belief sich hier auf 41.766 verkaufte Autos. Hierbei waren es vor allem der Q3 und der Q5 sowie das lokale Angebot des A4 L und des A6 L, welche die Kunden in China begeisterten.

Im Jahresvergleich fast sieben Prozent mehr Verkäufe

Von Januar bis Juli 2013 konnten weltweit insgesamt 911.800 Audi verkauft werden, wie der Autobauer informierte. Dies sind 6,9 Prozent mehr als noch im vergangenen Jahr in den ersten sieben Monaten global ausgeliefert worden sind, wie die Audi AG aus Ingolstadt nun informierte. Dies lässt Audi auch optimistisch für das ganze Jahr dreinschauen, wie nun Luca de Meo, seines Zeichens Vorstand für Vertrieb von Audi erklärte: „Nach einem starken ersten Halbjahr erwarten wir, dass wir bereits in diesem Jahr unsere strategische Zielmarke von 1,5 Millionen Auslieferungen überspringen werden, also zwei Jahre früher als geplant.“

Audi Q3 verkauft sich um fast 62 Prozent besser

Wie Audi weiterhin informierte, wurden in den ersten sieben Monaten dieses Jahres insgesamt 113.600 Fahrzeuge der Audi A3 Familie ausgeliefert. Dies sind neun Prozent mehr als noch von Januar bis Juli 2012. Zudem wurden die Verkäufe des Q5 weltweit um 17,1 Prozent gesteigert, während vom kompakten SUV Audi Q3 sogar 61,9 Prozent mehr Exemplare verkauft worden sind.