Der bayerische Autobauer Audi will seine Rivalen BMW und Daimler spätestens im Jahr 2020 hinter sich lassen. Dann soll die VW-Tochter nach den eigenen Vorstellungen Nummer eins bei den Oberklasseherstellern sein.

Audi in Zukunft
Audi will Nummer 1 werden

Dazu erklärte Audi-Chef Stadler nun der Bild-Zeitung: „Wir wollen bis 2020 die Premium-Marke Nummer eins werden und sind schon heute in Schlagdistanz zu den Kollegen aus München.“ In Sachen Profitabilität liegt Daimler vor allem schon jetzt im Hintertreffen. Dennoch hatte der Chef von Daimler, Dieter Zetsche, schon vor einiger Zeit angekündigt, im Jahr 2020 die Nummer eins bei den Oberklassenherstellern zu sein. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen die Absatzzahlen auf gut 2,6 Millionen Wagen verdoppelt werden.

Audi setzt vor allem auf Verkäufe in Übersee

Stadler hingegen sieht Audi insbesondere mit Blick auf Übersee im Vorteil. „Wir sind global aufgestellt. Weltweit wächst der Automobilmarkt weiter. Viele Hersteller, die nur in Europa Autos verkaufen, sind stark betroffen.“ Im Oktober dieses Jahres konnte die VW-Tochter fast 14 Prozent mehr Wagen verkaufen als noch vor einem Jahr. Bei BMW hingegen betrug das Plus rund 13 Prozent, während Daimler im Bereich der PKW 6,2 Prozent mehr Autos im Oktober 2012 verkaufte.

Elektroautos fest im Blick bei der VW-Tochter

In Sachen Zukunftstechnologien sieht Stadler vor allem das Elektroauto: „Bei Reichweite, Preis und Lade-Infrastruktur gibt es noch deutlichen Verbesserungsbedarf. Aber da dürfen wir nicht den Kopf in den Sand stecken. Wir sind ja gerade erst gestartet.“

Ein Gedanke zu „Audi will 2020 Nummer eins der Oberklasse sein“
  1. Audi ist, wie Stadler in Bild verkündete, mal wieder auf „Schlagdistanz“ zu BMW und als  Ankündigungsweltmeister wiederholte er jüngst sein vierteljährliches Sieger-Mantra vom Überholen im Premiumsegment. 

    Irgendwie geht das Siegergeschrei aber nicht ganz  mit den Zahlen einher: Während z.B. BMW im November in den USA  36.461 Autos absetzte (VW 36.700) , „knackte Audi seinen Jahresrekord“.mit 12.067 Autos.
    Weltweit liegt der Umsatz von Audi aufs Jahr hoch gerechnet  mehr als 20 Mrd. € hinter BMW. Beim Absatz dürften  Audi  rund 400 Td. Autos zu BMW fehlen. Ist das eine Schlagdistanz?

    Aber die Leute denken meist nicht so differenziert und glauben mitunter jeden verzapften Mist.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.