Trotz Gewinneinbruch für das 2. Quartal 2012, kann BMW auf einen Rekordabsatz im Juli zurückschauen. Besonders der Verkauf nach Übersee lässt den Autoabsatz boomen.

BMW - Rekordabsatz im Juli
BMW – Rekordabsatz im Juli

Nachdem BMW für das zweite Quartal 2012 bereits einen Gewinneinbruch vermeldet hatte, gab es auch im Juli 2012 ein geringeres Wachstum für den deutschen Autobauer als zuvor. Dennoch wurden mehr Wagen verkauft als je zuvor in einem Juli.

Fünf Prozent Wachstum im Juli 2012

Der bayerische Konzern konnte den eigenen Angaben zufolge in diesem Jahr im Juli insgesamt 135.537 Autos der Marken BMW und Mini verkaufen. Dies sind fünf Prozent mehr als noch im Juli des vorigen Jahres. Auch wenn dies ein geringeres Wachstum als zuvor darstellt, so konnte das Unternehmen einen Rekord für den siebten Monat des Jahres vermelden. Denn so viele BMW und Mini sind in einem Juli nie zuvor verkauft worden.

Wachstum von 7,6 Prozent im ersten Halbjahr

Insgesamt konnte der BMW-Konzern nach eigenen Zahlen zufolge in den ersten sieben Monaten dieses Jahres insgesamt 1,04 Millionen Wagen verkaufen. Dies sind 7,6 Prozent mehr als noch von Januar bis Juli des Jahres 2011. Insbesondere in China, Japan und weiteren Märkten in Übersee konnte der bayerische Konzern zulegen. Dagegen sind die Absatzzahlen in Europa rückläufig.

Solide Zuwächse für den Rest des Jahres erwartet

Dennoch sollen auch in den kommenden fünf Monaten solide Zuwächse erzielt werden, wie Vertriebsvorstand Ian Robertson erklärte. Die Nachfrage ankurbeln sollen dabei vor allem der neue 7er, sowie der neue X1. Beide Modelle werden ab August dieses Jahres bei den Händlern stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.