Der deutsche Autobauer Daimler musste seine Prognose für das Jahr 2012 um eine satte Milliarde Euro reduzieren. Grund hierfür ist ein Gewinneinbruch im dritten Quartal dieses Jahres.

Daimler Gewinneinbruch
Drittes Quartal sorgt für Gewinneinbruch

Der neuesten Prognose des schwäbischen Konzerns zufolge wird das Unternehmen in diesem Jahr einen EBIT von rund acht Milliarden Euro erwirtschaften. Bislang gab Daimler einen Jahresgewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen von neun Milliarden Euro als Ziel an. Neben den enorm hohen Ausgaben für Autos und Motoren sind es dabei vor allem die konjunkturellen Einflüsse, die Daimler nach eigenen Angaben zu der Gewinnwarnung veranlasst haben.

Operative Gewinn und Nettogewinn im dritten Quartal gesunken

Wie der Konzern informierte, ging der operative Gewinn im laufenden Geschäft im Zeitraum Juli bis September 2012 auf 1,94 Milliarden Euro zurück. Vor einem Jahr lag dieser noch bei 2,11 Milliarden. Der Nettogewinn sank im selben Zeitraum von 1,36 auf 1,2 Milliarden Euro. Auch die angepeilten Renditeziele für 2013 können nach Angaben von Daimler-Chef Dieter Zetsche nicht erreicht werden, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt. Bislang war den Anlegern für das kommende Jahr eine operative Rendite von neun Prozent versprochen worden.

Mercedes mit kräftigen Problemen

Insbesondere Mercedes-PKW bereitet Daimler den neuesten Zahlen zufolge Sorgen. Sollte Mercedes doch ab dem kommenden Jahr dauerhaft mit zehn Prozent Rendite glänzen, sehen die aktuellen Zahlen ganz anders aus. Wurden im dritten Quartal 2011 noch 1,108 Milliarden Euro Betriebsgewinn erzielt, so waren es von Juli bis September in diesem Jahr lediglich 975 Millionen Euro. Die operative Marge ging somit von 8 auf 6,4 Prozent zurück – wesentlich stärker als von Analysten eingeschätzt. Im Vergleich dazu verdient Konkurrent Audi fast das Doppelte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.