Der deutsche Autobauer Daimler konnte im Juni 2012 nur ein geringfügiges Plus bei den Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat erreichen. Insbesondere die schwache Nachfrage im Süden Europas sorgt für eine Stagnation.

Daimler A-Klasse
Daimler mit Absatzplus

Zuwachs um 0,2 Prozent im Vergleich zu Juni 2011

Der schwäbische Konzern konnte im Juni 2012 weltweit 131.139 Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz, AMG, Maybach und Smart ausliefern. Dies sind ganze 0,2 Prozent mehr als im Juni des Vorjahres. Trotz des schwierigen Umfeldes in Südeuropa sieht sich Daimler weiter auf Rekordkurs im Jahr 2012. Im gesamten ersten halben Jahr 2012 seien 6,5 Prozent mehr Wagen verkauft worden als in den ersten sechs Monaten beim bisher besten Ergebnis von Daimler. Seit Jahresbeginn wurden demnach 708.517 Wagen der vier Marken verkauft.

A-Klasse und B-Klasse sollen Boden gegen Audi und BMW gutmachen

Nach den Einschätzungen des Autobauers sollen demnach mehr als 1,4 Millionen Wagen in diesem Jahr verkauft werden, so dass der Absatzrekord aus dem Vorjahr überboten wird. Insgesamt waren im vorigen Jahr weltweit 1,38 Millionen Mercedes-Benz, Maybach, AMG und Smart ausgeliefert worden. Im Jahr 2014 sollen dies bereits 1,5 Millionen Wagen sein. Im zweiten Halbjahr sollen vor allem die neuen Kompakten der A- und B-Klasse Druck auf Audi und BMW machen, die inzwischen an Daimler vorbeigezogen sind.

Daimler Absatzstatistik Juni 2012

Verkaufszahlen in den USA weiterhin auf hohem Niveau

Insbesondere in den USA konnte Daimler Zuwächse verzeichnen. Unter den deutschen Premiummarken ist Mercedes-Benz dort nach wie vor die Nummer eins mit knapp 26.000 verkauften Wagen im Juni 2012. Dies sind 7,6 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Dagegen sieht es auf dem chinesischen Markt ähnlich schlecht wie in Europa aus. Das Plus betrug hier im Juni mit 17.000 verkauften Wagen nur noch 3,4 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.