Auch wenn sich der Umsatz erhöhen wird, so kann der Autobauer Daimler für das Geschäftsjahr 2013 nur mit einem stagnierenden operativen Gewinn rechnen.

Daimler rechnet 2013 mit stagnierendem Gewinn
Daimler rechnet 2013 mit stagnierendem Gewinn

Den Einbruch des Gewinns wird Daimler erst in den kommenden Jahren zurechtrücken können. Dies wurde am Donnerstag auf der Jahrespressekonferenz des Herstellers bekannt.

Gewinn wird im kommenden Jahr nicht steigen

Der Konzern aus der schwäbischen Metropole Stuttgart rechnet damit, dass der Gewinn vor Zinsen und Steuern im laufenden Geschäftsjahr 2013 nicht das Level aus dem Geschäftsjahr 2012 übertreffen wird. Dabei wird es den Prognosen nach für die Kernmarke Mercedes-Benz Cars in 2013 sogar einen Ertragseinbruch geben. Das Renditeziel von zehn Prozent bleibt demnach auch in diesem Jahr ein Wunschdenken.

Zuvor Rekordumsatz für das Jahr 2012 verkündet

Zuvor allerdings hatte der Konzern für das Jahr 2012 einen Rekordumsatz vermeldet (hier mehr darüber). Insgesamt 114,3 Milliarden Euro setzte Daimler demnach 2012 um. Dies sind sieben Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Grund hierfür waren nicht nur die weltweiten Fahrzeug-Verkäufe von 2,2 Millionen, was ein Plus von vier Prozent zu 2011 bedeutet. Sondern auch vorteilhafte Wechselkurse spielten dem Konzern aus Stuttgart in die Karten. Allerdings konnte der beste Umsatz der Unternehmensgeschichte nicht in einen steigenden Gewinn verwandelt werden. Denn mit einem operativen Ergebnis von 8,1 Milliarden Euro lag dieses gut 900 Millionen Euro unter dem Wert des Jahres 2011.

Kerngeschäft des Autoverkaufs mit Gewinneinbußen

Dabei ist es insbesondere das Kerngeschäft mit den Autos, das Grund zur Sorge bereitete. Denn hier gab es einen deutlichen Rückgang in Sachen Gewinn. Betrug dieser im Jahr 2011 noch insgesamt 5,2 Milliarden Euro, so sind es im vergangenen Jahr 4,4 Milliarden Euro gewesen. Darüber hinaus verdiente Daimler auch mit dem LKW-Verkauf und Transporter-Verkauf weniger als noch 2011.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.