Der deutsche Automarkt ist weiterhin auf rasanter Talfahrt. Im März dieses Jahres wurde ein noch größeres Minus bei den Verkaufszahlen registriert als schon in den beiden ersten Monaten 2013.

Neuzulassungen
Neuzulassungen gehen in Deutschland weiter zurück

Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg sind im März dieses Jahres insgesamt 281.184 Autos neu zugelassen worden hierzulande. Dies sind satte 17,1 Prozent weniger als noch vor 12 Monaten. Damit wurden im ersten Quartal 2013 in Deutschland insgesamt 673.957 neue Autos registriert. Auch hier ist das Minus mit 12,9 Prozent im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres 2012 sehr deutlich. Der Anteil der privaten Halter lag dabei bei 35,7 Prozent, wie das Kraftfahrtbundesamt weiterhin mitteilte.

Volkswagen führender deutsche Hersteller trotz massiver Einbußen

Bei den deutschen Marken ist den Angaben zufolge nach wie vor Volkswagen führend in Deutschland. Allerdings musste der größte europäische Autobauer ein Minus von satten 17 Prozent bei den Zulassungszahlen im Vergleich zu 2012 hinnehmen. Von den deutschen Marken konnte lediglich Smart einen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen, wobei dieser bei 3,3 Prozent bei den Zulassungszahlen lag. Führender Importeur ist Skoda mit einem Marktanteil von 5,3 Prozent. Das größte Plus verbuchte Seat mit einem Zuwachs von 21,7 Prozent.

Die Zahlen im Überblick

Statistik Neuzulassungen 2013

Deutschland passt sich dem restlichen Europa an

Nach den nun vorgelegten Zahlen zum deutschen Automarkt wird deutlich, dass sich Deutschland bei der Zahl der Neuzulassungen immer weiter dem Trend in Europa anpasst. Denn auch im restlichen Europa sehen die bisher vorliegenden Zahlen der Automärkte wenig rosig aus. So gab es in Frankreich im März 2013 ein Minus von 16 Prozent zu verzeichnen, in Spanien waren es nahezu 14 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.