Mehr Autofahrer greifen zu E10
Mehr Autofahrer greifen zu E10

Deutsche Autofahrer greifen aktuellen Informationen zufolge etwas mehr zum umstrittenen Biokraftstoff E10. Probleme mit dem inzwischen bundesweit erhältlichen Biosprit sind derweil nicht bekanntgeworden.

11,6 Prozent Anteil am gesamten Benzinumsatz
Wie der Mineralölwirtschaftsverband in Berlin informierte, betrug der Anteil des Biosprits E10 am gesamten Umsatz des Benzins in Deutschland im Dezember des Vorjahres 11,6 Prozent. Zuvor lag dieser Wert im Oktober bei 10,8 Prozent und im November bei 11,1 Prozent. Der Verband geht davon aus, dass der E10-Anteil hierzulande weiter steigen wird. Die Sorge um die Verträglichkeit des Kraftstoffes scheint unbegründet gewesen zu sein. Denn auch nach einem Jahr gibt es noch kein einziges bekanntgewordenes Problem mit dem Kraftstoff. Inzwischen ist E10 bundesweit erhältlich.

Produktionszahlen nur geringfügig gestiegen
Bezüglich der Produktionszahlen gab es für die Biokraftstoff-Branche in 2011 keine große Veränderung mit der Einführung von E10. Denn die Produktion von Bioethanol für das Beimischen betrug den Angaben zufolge im Jahr 2011 insgesamt 1,037 Millionen Tonnen. Noch im Jahr zuvor waren dies mit 1,023 Millionen Tonnen nicht viel weniger. Nachdem sich E10 zunächst aus Sorge um die Motoren nur schleppend verkaufte, gab es eine Ausweitung der Herstellung von Sprit mit einem fünfprozentigen Ethanol-Anteil. Mit E10 soll bekanntermaßen dazu beigetragen werden, den Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxid zu minimieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.