Fiat nimmt den nächsten Anlauf, um in der Premiumklasse anzugreifen. Denn in die Luxus-Marke Maserati sollen satte 1,2 Milliarden Euro investiert werden.

Fiat investiert 1,2 Milliarden Euro in Luxus-Marke Maserati
Fiat investiert 1,2 Milliarden Euro in Luxus-Marke Maserati

Dies erklärte nun der Markenchef von Maserati, Harald Wester. Mit drei neuen Oberklasse-Modellen soll die Konkurrenz von BMW und Porsche eingeholt werden. Ab dem Jahr 2015 will der italienische Autobauer demnach 50.000 Wagen pro Jahr verkaufen. Die Fahrzeuge werden dabei zusammen mit der US-Tochterfirma Chrysler gebaut. In den USA soll Maserati dabei auch kräftig zulegen.

Luxuskarossen anstelle von Lancia-Massenware

Erst vor einigen Wochen hatte Fiat angekündigt, sich auf noble Karossen von Jeep, Alfa Romeo und eben Maserati zu konzentrieren und dafür beispielsweise die Herstellung der Lancia-Gefährten zurückzufahren. Den Angaben des italienischen Konzerns zufolge, soll in Modena der Alfa 4C hergestellt werden, während in Gruliasco nahe Turin zwei Maserati-Boliden entstehen. Zudem laufen auch die Planungen für einen Geländewagen.

Premiumklasse soll Fiat zurück in die Gewinnzone bringen

Fiat sieht in der Premiumklasse die einzige Chance für die Zukunft. Dies zeigt der Blick auf die aktuelle Geschäftslage, bringt das Volumen-Business doch Monat für Monat Verluste in Millionenhöhe ein. Die Verbindlichkeiten des Konzerns sind in gerade einmal drei Monaten von 1,3 auf 6,7 Milliarden Euro gestiegen. Die Konzernspitze erwartet erst zum Jahr 2016, dass der Break Even Point in Europa erreicht wird. Dank den guten Geschäften von Chrysler in Nordamerika, konnte die Fiat-Gruppe immerhin im vorigen Geschäftsquartal einen Gewinn von 286 Millionen Euro erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.