Der US-amerikanische Autohersteller Ford hat nun ein Sparprogramm für seine europäischen Werke beschlossen. Dabei werden unter anderem mehrere 100 Arbeitsplätze wegfallen.

Ford Entlassungen
Ford nimmt Entlassungen vor

Einen entsprechenden Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung bestätigte das Unternehmen nun. Demnach sollen in Deutschland, sowie auch in den anderen Werken des US-Autobauers in Europa insgesamt drei Maßnahmen ergriffen werden. Diese sollen allesamt dazu beitragen, dass die Personalkosten bei Ford in Europa gesenkt werden.

Einstellungsstopp bei Ford bereits verhängt
Hierfür werden die folgenden Maßnahmen ergriffen:

  • – Einsparung von mehreren hunderten Arbeitsplätzen
  • – Verhängung eines Einstellungsstopps
  • – Reduzierung der Ausgaben für Leiharbeit und weitere Dienstleistungen

Wie viele Jobs von den Streichungen genau betroffen sind, nannte Ford zunächst nicht. Allerdings soll der Stellenabbau auf Basis einer Freiwilligkeit erfolgen, hieß es vonseiten des Konzerns. Zudem sollen auch trotz des Einstellungsstopps, der bereits verhängt worden ist, wichtige Stellen weiterhin neu besetzt werden.

Kooperation mit PSA Peugeot Citroen auf dem Prüfstand

Darüber hinaus erwägt Ford offenbar auch die Auflösung der Zusammenarbeit mit PSA Peugeot Citroen. Gemeinsam mit dem französischen Konkurrenten auf dem hart umkämpften europäischen Markt produziert Ford im britischen Dagenham kleinere Dieselmotoren. Hierzu erklärte Ford bereits, dass Ford und PSA auch künftig bei Motoren unter zwei Litern zusammenarbeiten – dies stellt 75 Prozent der kompletten Herstellung von Motoren dar, die in der Kooperation von Ford und PSA entstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.