Die Verluste des US-Autobauers Ford fallen in Europa im Jahr 2012 offenbar höher aus als zunächst angenommen. Insgesamt wird der Verlust neuesten Informationen zufolge über eine Milliarde US-Dollar betragen.

Ford Chef Alan Mulally
Ford mit hohen Verlusten

404 Millionen US-Dollar Verlust in Europa innerhalb von drei Monaten

Dies erklärte nun der Chef des Konzerns, Alan Mulally. Im zweiten Quartal dieses Jahres musste Ford demnach einen enormen Gewinneinbruch von satten 57 Prozent hinnehmen. Grund hierfür sind insbesondere die Zahlen aus Europa. Der operative Verlust lag hier im zweiten Quartal bei 404 Millionen US-Dollar, nachdem es in den ersten drei Monaten dieses Jahres noch 149 Millionen Euro waren. Von April bis Juni 2011 verzeichnete Ford noch einen Gewinn in Europa von 176 Millionen Euro.

Minus im gesamten Jahr doppelt so hoch wie angenommen
Darüber hinaus haben sich die Aussichten den Worten von Mulally zufolge noch verschlechtert für den weiteren Jahresverlauf. Aus diesem Grund rechnet Ford für das komplette Jahr 2012 mit einem Verlust von einer Milliarde US-Dollar, erklärte der Ford-Chef in Detroit. Bislang ging Ford von einem Minus in diesem Jahr aus, das nur halb so hoch ist.

Gewinne durch starke Märkte in Amerika und Asien
Dies ist für den Konzern doppelt ärgerlich, brummt das Geschäft mit den Ford Autos doch in Nordamerika, Südamerika und China. Immerhin schloss der Konzern das Quartal zum 13. Mal in Folge mit einem Gewinn ab. Von April bis Juni lag dieser bei 2,5 Milliarden US-Dollar nach rund fünf Milliarden Dollar vor einem Jahr. Der Umsatz fiel um drei Prozent auf 66 Milliarden Dollar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.