Endgültiges Aus für Werk in Bochum?
Endgültiges Aus für Werk in Bochum?

Aktuellen Medienspekulationen zufolge scheint das Opel-Werk in Bochum aller Beteuerungen möglicher Standort-Garantien zum Trotz doch vor dem Aus zu stehen.

Bochum und Ellesmere Port offenbar vor dem Aus
Wie mehrere Medien nämlich berichten, soll mit der Schließung von zwei Werken auf die schweren Verluste des Vorjahres reagiert werden. In der kommenden Woche soll sich der Aufsichtsrat mit einem Geschäftsplan von Opel befassen. Dieser sieht die Schließung zweier Werke vor, so dass die Produktionskapazität um 30 Prozent gesenkt wird. Als Wackelkandidaten gelten demnach vor allem die Standorte Bochum und Ellesmere Port in England.

Betriebsrat sieht Spekulationen gelassen
Der Opel-Betriebsrat hingegen sieht in den durchgesickerten Spekulationen eine Drohgebärde der Geschäftsführung. Das sind doch allzu durchsichtige Spekulationen, sagte hierzu Opel-Betriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug. Schon vor kurzer Zeit war der Betriebsrat auf Konfrontation mit dem Management gegangen, hatten doch die Betriebsräte aller Opel-Werke in Europa konstruktive Gespräche gefordert. Der Geschäftsleitung wird vom Betriebsrat unter anderem vorgeworfen, die einzelnen Werke gegeneinander auszuspielen.

Heftige Kritik der Gewerkschaft
Starke Kritik an der GM-Geschäftsführung ist durch die IG Metall laut geworden. So erklärte der Chef der Gewerkschaft in Nordrhein-Westfalen, Oliver Burkhard, dass General Motors seit Jahren in Sachen Opel Fehlentscheidungen in Serie treffe. Burkhard sagte der WAZ Mediengruppe: Groß denken statt klein planen – das wäre das richtige Motto. Beispielsweise müssten Opel mehr strategische Freiheiten sowie der Zugang zu mehr Verkaufsmärkten geboten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.