Deutsche Firmensitze werden zusammengelegt
Deutsche Firmensitze werden zusammengelegt

Der Konzern PSA Peugeot Citroen wird seine beiden deutschen Firmensitze in Saarbrücken und Köln zu einem Standort vereinen. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Vorschlag einer Projektgruppe nicht offiziell bestätigt
Die Zentrale von Peugeot in Saarbrücken und von Citroen in Köln sollen demnach zu einem Standort in der Metropole in Nordrhein-Westfalen zusammengelegt werden. Diese Fusion soll eine schon vor Monaten installierte Projektgruppe in den kommenden Tagen beschließen. Der Konzern selbst bestätigte entsprechende Planungen bislang nicht.

Kosteneinsparungen durch Zusammenlegung
Mit der Zusammenlegung der Firmensitze von Peugeot und Citroen in Deutschland kann PSA enorme Kosteneinsparungen erzielen. Immerhin muss der Konzern aufgrund der Einbrüche auf den südeuropäischen Automärkten eine Umstrukturierung vornehmen. Schon im Dezember hatte der Autokonzern neue Strukturen angekündigt, von denen 100 der 350 Mitarbeiter betroffen sein sollen.

92 Millionen Euro Verlust im Vorjahr
Zudem wurde im Herbst des Vorjahres schon eine engere Verbindung der beiden Automarken deutlich. Seither führt Oliver Dadart den Vertrieb der beiden Marken gemeinsam an. Jüngst erst ging PSA Peugeot Citroen bekanntermaßen eine Allianz mit General Motors ein. Im Automobilbereich hatte PSA im Vorjahr einen Verlust von satten 92 Millionen Euro verbucht.