Der kriselnde Autobauer PSA Peugeot Citroen aus Frankreich will seinen Marktanteil in Deutschland weitere ausbauen. Renault soll sogar als größter Importeur hierzulande abgelöst werden – so das Ziel von PSA.

PSA Marktanteil
PSA will Marktanteil erhöhen

Unabhängig von der augenblicklich schweren Krise soll der Markanteil in Deutschland bis zum Jahr 2015 auf 5,7 Prozent ausgebaut werden. Dies erklärte nun der Generaldirektor für Peugeot und Citroen in Deutschland, Olivier Dardart, der Wirtschaftswoche und der Automobilwoche. Aktuell liegt der französische Konzern bei fast 5 Prozent Marktanteil und damit knapp hinter Renault. Marktführer hierzulande ist VW mit einem Anteil von 22 Prozent.

Zusammenlegung der Firmen in Deutschland bringt Ersparnis

PSA hat aus diesem Grund seine Vertriebsorganisation hierzulande umgebaut. Seit Anfang des Monats arbeiten Citroen und Peugeot in Köln unter einem Dach. Dafür wurde die bisherige Importzentrale von Peugeot in Saarbrücken aufgelöst. Dadurch sollen laut Dardart jährlich Kosten in Höhe eines mittleren einstelligen Millionenbetrages eingespart werden.

Schwere Krise bei PSA Peugeot Citroen im ersten Halbjahr 2012

Aktuell befindet sich PSA Peugeot Citroen inmitten einer heftigen Krise. Im ersten Halbjahr 2012 gingen die Umsätze um fünf Prozent im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2011 zurück. Dabei machte der Konzern Verluste von satten 819 Millionen Euro. Insgesamt wurden 13 Prozent weniger Autos verkauft als noch von Januar bis Juni des Vorjahres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.