Die Autobauer-Allianz Renault-Nissan treibt ihre Wachstumsplanungen voran. Hierzu sollen auch in Südkorea enorme Investitionen getätigt werden.

Renault und Nissan Allianz
Allianz Renault-Nissan investiert in Südkorea

Ausbau der Produktion des Nissan Rogue

Wie die Kooperation der beiden Autobauer aus Frankreich und Japan am Freitag erklärte, sollen rund 160 Millionen US-Dollar in dem asiatischen Land investiert werden. Damit werde die Produktion des Werkes Pusan ausgebaut, informierte das Unternehmen. In der südkoreanischen Küstenstadt sollen künftig bis zu 80.000 Wagen hergestellt werden. Dabei handelt es sich um den Geländewagen Nissan Rogue.

Absatzrückgänge bei Renault Samsung Motors

Zudem gilt die Investition als Start für neue Wachstumsimpulse der Zusammenarbeit von Renault und Nissan. Das Tochterunternehmen Renault Samsung Motors (RSM) des französischen Herstellers musste jüngst mit einem Absatzrückgang kämpfen. So wurden in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres auf rund 83.000 Verkäufe zurück. Dies ist ein Drittel weniger als noch im ersten Halbjahr 2011.

Effektivität und Modellreihe sollen ausgebaut werden

Wie Renault und Nissan am Freitag verkündeten, sollen durch die Investitionen die Kostenwettbewerbsfähigkeit sowie die Effektivität im südkoreanischen Pusan gestärkt werden. Ebenso erfolgt eine Erweiterung der Modellreihe von RSM. Bislang umfasst das Angebot des Bündnisses vier Modelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.