Renault plant gemeinsam mit dem Autobauer Dongfeng ein Gemeinschaftsunternehmen in China. Zusammen möchten sie insgesamt 6,5 Milliarden Yuan investieren.

Renault und Dongfeng Motor planen Gemeinschaftsfirma in China
Renault und Dongfeng Motor planen Gemeinschaftsfirma in China

Der zweitgrößte Hersteller aus dem Reich der Mitte soll den Franzosen dabei zu einem erfolgreichen Unternehmen in dem asiatischen Land machen.

Investitionen von 800 Millionen Euro geplant

Die beiden Unternehmen wollen einem aktuellen Bericht aus China zufolge zusammen 6,5 Milliarden Yuan investieren. Dies sind umgerechnet rund 800 Millionen Euro. Mit diesen Mitteln soll ein Werk in Wuhan in der Provinz Hubei entstehen. Allerdings ist die endgültige Klärung des Standortes noch nicht abgeschlossen, wie es weiter hieß.

Renault Geländewagen Koleos soll zunächst gebaut werden

Den Informationen zufolge wollen die beiden Firmen zunächst den Geländewagen Renault Koleos bauen. Dieser wird aktuell aus Südkorea nach China importiert. Hierfür will der französische Autobauer für sein neues Unternehmen die Produktionslizenz nutzen, die er noch aus einem anderen Gemeinschaftsunternehmen im Reich der Mitte besitzt.

Renault schon 1995 in China aktiv

Wie zahlreiche andere Autohersteller auch hat Renault mit der gegenwärtigen Krise auf dem Automarkt zu kämpfen. Dabei erwischt es die Franzosen besonders hart, da sie vor allem auf den schwächelnden europäischen Markt fokussiert sind. Bereits im Jahr 1995 baute Renault in China in einem Joint Venture Unternehmen Autos. Der damalige Partner allerdings erwies sich nicht als stabil durch wechselnde Eigentümerverhältnisse.

Renault und Dongfeng kamen nun nach mehrjährigen Verhandlungen zu einer Einigung. Das chinesische Unternehmen kooperiert unter anderem bereits mit dem Reanult-Partner Nissan, sowie auch mit Honda und PSA Peugeot Citroen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.