Das schwedische Traditionsauto Saab soll künftig wohl nicht nur in seiner Heimat produziert werden. Stattdessen wird das Fahrzeug in der Zukunft auch in China zusammengeschraubt.

Saab Cabrio
Elektroauto sollen Aufschwung bringen

Diese Pläne des chinesisch-japanischen Konsortiums Nevs sind nun bekannt geworden. Nevs hatte den insolventen schwedischen Autobauer im vergangenen Jahr übernommen, als ein endgültiges Aus für Saab nicht mehr abzuwenden schien. Den Informationen von Vorstandschef Karl-Erik Trogen zufolge soll in der Stadt Qingdao in der Provinz Shandong ein neues Werk errichtet werden, in dem die Wagen produziert werden. Dies werde jedoch keine Auswirkungen auf den Produktionsstandort Trollhättan haben, erklärte Trogen dem Schwedischen Rundfunk.

In China sollen pro Jahr 400.000 Autos hergestellt werden

Den Angaben zufolge wird sich Qingdao selbst über ein Investitionsunternehmen zu 22 Prozent an Nevs beteiligen. Hergestellt werden sollen in China konventionelle Wagen sowie auch Elektroatuos von Saab für den chinesischen Markt. Insgesamt sehen die Planungen eine Produktion von 400.000 Wagen jährlich im Reich der Mitte vor.

Produktion in Schweden für die restliche Welt

Dagegen läuft den Planungen zufolge in Trollhättan die Produktion von Saab Fahrzeugen für die restlichen Weltmärkte. „Die Basis unserer Geschäftstätigkeit ist Trollhättan“, stellte Trogen klar. Im September des vorigen Jahres war die Übernahme durch Nevs erfolgt, worauf anschließend die Produktion eines Elektroautos angekündigt wurde. Auf Basis des Saab 9-3 soll Anfang 2014 ein entsprechendes Fahrzeug erhältlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.