Der größte europäische Autobauer VW konnte auch im April dieses Jahres seinen Absatz weiter steigern. Sorgen allerdings bereitet dem Wolfsburger Konzern der Süden Europas.

VW Absatzmarkt
VW weiterhin mit Wachstum

Sechs Prozent mehr Verkäufe als im April 2011
Nachdem schon die Verkaufszahlen einzelner Marken bekannt waren, gab VW nun bekannt, dass alle Marken des Konzerns insgesamt 732.000 Wagen im April dieses Jahres weltweit verkauft haben. Dies entspricht einem Plus von sechs Prozent im Vergleich mit dem vierten Monat des Vorjahres. Insgesamt verkaufte der Konzern damit von Januar bis April 2012 auf der ganzen Welt 2,89 Millionen Autos. Dies sind 8,6 Prozent mehr als noch im Jahr 2011.

Erwartungen für Europa gehen jedoch zurück
Allerdings geht der VW-Konzern von einem weiteren Rückgang in Westeuropa aus. Demnach sollen sich die Erwartungen hier nach unten entwickelt haben. Das Marktgeschehen in Westeuropa will das Wolfsburger Unternehmen noch intensiver beobachten. Insbesondere Südeuropa wird auch für VW zum Problem. Dies zeigt sich am Beispiel Seat. Die spanische VW-Tochter verkaufte in den ersten vier Monaten dieses Jahres mehr als 13 Prozent weniger Autos als im Vorjahr von Januar bis April.

Weltmarktführung bis 2018 angestrebt
Nach wie vor hält VW allerdings an dem Ziel fest, bis zum Jahr 2018 die Weltmarktführung auf dem Automarkt zu übernehmen. Spätestens dann sollen mehr als zehn Millionen Wagen weltweit verkauft und General Motors von der Spitze verdrängt werden. Im vorigen Jahr schaffte VW einen Verkaufsrekord von 8,16 Millionen Wagen weltweit.