VW plant auf seinem Weg zur Nummer Eins auf dem Weltmarkt mit milliardenschweren Investitionen in China. Dies erklärte nun der China-Chef des Konzerns in einem Interview.

Volkswagen will in China 14 Milliarden Euro investieren
Volkswagen will in China 14 Milliarden Euro investieren

Dem Magazin China Daily berichtete Jochem Heizmann nämlich, dass der Wolfsburger Konzern gleich vier Fabriken in China errichten will. Dazu sollen in den kommenden vier Jahren insgesamt 14 Milliarden Euro ins Reich der Mitte fließen. Bis zum Jahr 2018 soll dabei die jährliche Produktionsmenge auf mindestens vier Millionen Wagen gesteigert werden.

Vier neue Werke sollen in China entstehen

In diesem Jahr konnte VW in den ersten neun Monaten in China gut zwei Millionen Autos verkaufen (Genaueres darüber hier). Dies sind 18 Prozent mehr als von Januar bis September des Jahres 2011. VW arbeitet in dem asiatischen Land mit der FAW Group Autos und SAIC Motor zusammen.

VW-Konzern knackt erstmals 7-Millionen-Marke in ersten neun Monaten

Auch insgesamt scheint der VW-Konzern den Angaben Heizmanns zufolge auf Kurs zu sein. Denn sämtliche Marken des Konzerns lieferten in den ersten drei Quartalen dieses Jahr 7,5 Millionen Fahrzeuge aus. Somit lieferten die VW-Firmen erstmals überhaupt in der Geschichte des Wolfsburger Unternehmens mehr als sieben Millionen Wagen in den ersten neun Monaten eines Jahres aus.

China wichtigster Absatzmarkt der Welt

Die große Investition von VW in China ist nur die logische Folge. Auch andere Autohersteller drängen auf den wichtigsten Absatzmarkt der Welt. Einerseits gibt es in dem Land noch zahlreiche Bevölkerungsgruppen, die bislang noch ohne Auto unterwegs ist. Auf der anderen Seite steckt der europäische Markt bekanntlich in der Krise, so dass sich die Blicke der Autobauer verstärkt auf China richten.