Der deutsche Autobauer Audi hat einem Medienbericht zufolge einen ersten Erfolg im Namensstreit mit dem chinesischen Konkurrenten Qoros erzielt. Dies berichtet nun die Welt in ihrer Montagsausgabe.

Audi Q3 SUV
Audi setzt einstweilige Verfügung durch

Qoros darf „Q“ nicht mehr in Modellbezeichnung nutzen

Demnach darf der Hersteller aus China das Kürzel „Q“ nicht mehr für seine Limousine verwenden. Dies soll am Landgericht Hamburg durch die dortige Zivilkammer, die für Markenfragen zuständig ist, entschieden worden sein. Diesen Vorgang soll demnach auch ein Sprecher von Audi bestätigt haben. Demnach gab es einen Antrag auf eine Einstweilige Verfügung gegen Qoros, dem entsprochen worden sein soll. Inhaltliche Angaben allerdings machte der Sprecher der VW-Tochter demnach nicht.

Chinesischer Hersteller will drei Modelle im Jahr 2013 auf den Markt bringen

Dem Bericht der Zeitung zufolge will Qoros im Jahr 2013 zum ersten Mal Automodelle aus eigener Herstellung veröffentlichen. Die erste Limousine des chinesischen Unternehmens soll demnach Anfang März bereits auf dem Genfer Autosalon zu sehen sein. Damit wird Qoros also auf der ersten großen Automesse auf unserem Kontinent in diesem Jahr mit von der Partie sein.

Qoros wollte GQ3 in Genf präsentieren

Allerdings darf hier nun gespannt geschaut werden, ob und wie die Limousine vorgestellt wird. Denn eigentlich wollte der Hersteller das Gefährt als GQ3 auf den Markt bringen. Dies allerdings ist der Entscheidung aus Hamburg zufolge nun von Audi verhindert worden. Audi selbst hat bekanntlich seine SUV-Modelle als „Q“-Reihe am Start. Dies ist dabei eine der erfolgreichsten Modellreihen des größten europäischen Autobauers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.