Die Ferienzeit ist in vollem Gange und nun sieht man sie wieder auf Deutschlands Straßen – Autos die sich als Gespann, sprich ein Auto mit Anhänger, durch den Verkehr quälen. Besonders häufig sind dabei Caravane die meist von Mittelklassewagen gezogen werden. Für diese Gespanne gibt es bestimmte Vorschriften, sowohl im In- als auch im Ausland.

Antikes Gespann - Alter Wartburg und Dübener Ei
Antikes Gespann - Alter Wartburg und Dübener Ei

Die Breite von Gespannen

Die Breite eines solchen Gespanns darf in Deutschland maximal 2,55 Meter betragen. Doch Vorsicht bei Fahrten ins Ausland. Wer seinen Urlaub zum Beispiel in der Tschechischen Republik verbringen möchte, darf dort lediglich mit einer Gespann-Breite von 2,50 Meter einreisen.

Die Länge von Gespannen

Entscheidend für vorschriftsmäßiges Fahren mit einem Gespann ist auch die Länge, welche in Deutschland nicht mehr als 18 Meter betragen darf. In den Niederlanden oder der Türkei sind es gerade einmal 12 Meter.

Versicherungspflicht für Gespanne

Anhänger dieser Art benötigen immer ein eigenes Kennzeichen und müssen genau wie der PKW regelmäßig einer Hauptuntersuchung unterzogen werden. Selbstverständlich ist dabei auch der Abschluss einer Haftpflichtversicherung.

Geschwindigkeiten für Gespannne

Die Höchstgeschwindigkeit für Fahrzeuge mit Anhänger beträgt auf deutschen Straßen 80 km/h. Wer im Ausland unterwegs ist sollte sich strikt an das Tempolimit halten, damit der geplante Urlaub nicht zum finanziellen Fiasko wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.