Spritpreise treiben Kosten in die Höhe
Spritpreise treiben Kosten in die Höhe

Autofahrer mussten im Juni 2011 deutlich tiefer in die Tasche greifen als noch vor einem Jahr, denn die Autokosten sind enorm gestiegen. Nach Angaben des ADAC lagen die Kosten für den Unterhalt eines Autos um vier Prozent höher als noch zwölf Monate zuvor.

Hauptgrund für gestiegene Kosten: Spritpreise
Dabei hat der Automobilclub auch bereits einen Hauptgrund für die gestiegenen Autokosten parat: die Kosten für Kraftstoff. Demnach haben sich Benzin und Diesel in den vergangenen zwölf Monaten um fast zehn Prozent verteuert. Diese Zahlen entnahm der ADAC den Erhebungen des Statistischen Bundesamtes. Im Vergleich dazu kletterten die allgemeinen Lebenshaltungskosten demzufolge lediglich um 2,3 Prozent nach oben.

Weitere Gründe der höheren Autokosten
Darüber hinaus gibt es noch einige andere Gründe, warum die Autokosten in den vergangenen zwölf Monaten enorm gestiegen sind. So steigen laut ADAC auch die Kosten für die Kfz-Versicherung sowie für Fahrzeugzubehör und Ersatzteile um 4,3 Prozent. Ferner schlugen um 2,4 Prozent höhere Reparaturkosten zu Buche. Ebenso gestiegen: die Kosten für den Führerschein (1,5 Prozent) und für Neuwagen (0,5 Prozent). Immerhin durften sich die Autobesitzer auch über eine Kostensenkung freuen. Denn die Kfz-Steuern lagen im Juni 2011 um 2,3 Prozent unter den Kosten für die Kfz-Steuern vor einem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.