Während die Automärkte in vielen Teilen Europas im Jahr 2012 eingebrochen sind, sieht dies in der Schweiz ganz anders aus. Die Schweizer zeigten sich in Sachen der Fahrzeuge im vorigen Jahr kauffreudig wie fast nie zuvor.

Auto-Schweiz
Schweizer Automarkt ohne Krise

Nach Angaben von auto-schweiz wurden im vorigen Jahr insgesamt 328.139 neue Autos verkauft im Nachbarland. Dies sind 2,9 Prozent mehr als noch im Jahr 2011. Mit den nun veröffentlichten Zahlen lagen die Verkäufe in der Schweiz nur knapp hinter dem Rekordergebnis aus dem Jahr 1989. Damals wurden 335.094 Wagen an den Mann gebracht. Ein neuer Rekord wurde wohl auch aufgrund des Dezembers 2012 verpasst, in dem die Verkäufe um 4,5 Prozent im Vergleich zum Dezember 2011 eingebrochen waren.

Dieselfahrzeuge, Allrad-Modelle und Alternativantriebe legen deutlich zu

Angesichts der Zahlen zeigte sich auto-schweiz sehr zufrieden. „Insbesondere auch vor dem Hintergrund von zum Teil massiven Verkaufseinbußen in zahlreichen EU-Ländern darf sich der Schweizer Automarkt mehr als nur sehen lassen“, erklärte der Präsident Max Nötzli. Besonders beliebt waren bei den Schweizern Dieselfahrzeuge mit 16.373 verkauften Einheiten, was einem Plus von 15,6 Prozent entspricht. Die Allrad-Modelle legten sogar um über 20 Prozent zu mit 18.375 Verkäufen. Ebenso wurden in der Schweiz im Jahr 2012 8.416 alternativ angetriebene Autos verkauft – 21 Prozent mehr als noch 2011.

Für 2013 zurückhaltende Prognose

Für das Jahr 2013 rechnet man bei der Schweizer Vereinigung Automobil-Importeure jedoch mit einem Verkaufsrückgang. Nötzli geht davon aus, dass dieses Jahr lediglich rund 295.000 Neuzulassungen in der Schweiz verzeichnet werden. „In Anbetracht der aktuellen Entwicklung erachten wir diese Zahl als realistisch.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.