Autos im Ausland billiger kaufen?
Autos im Ausland billiger kaufen?

Im Grunde ist es in Europa überall gleich. Ein Golf in Deutschland ist auch in England oder auf Malta ein Golf. Entscheidend beim Kauf eines Autos ist jedoch der Endpreis, und der setzt sich aus Kaufpreis und Steuern zusammen. Deshalb stellt sich die Frage, kann man Autos im Ausland billiger kaufen?

Wer sich beispielsweise für den Kauf eines Honda Civic 1.8 Sport entscheidet und dafür die Reise nach Malta antritt, zahlt für den Wagen dort gerade einmal 11.758,- Euro. Das gleiche Modell bekommt er in Deutschland inklusive Steuern für 18.899,- Euro. Doch die Freude über die Differenz von 7.141,- Euro wird bei einem zweiten Blick ein wenig geschmälert. Wird der Wagen in Deutschland angemeldet, muss selbstverständlich auch die Steuer gezahlt werden.

Zusätzlich zum geringen Kaufpreis muss also die ebenfalls geringe Steuer gezahlt werden. Ein wesentlicher Kostenfaktor sind die Überführungsgebühren, die sich auf den Endpreis niederschlagen. Eine mögliche Alternative können freie Importeure sein, die Autos im Ausland kaufen und zum Herstellerpreis verkaufen. Einen genauen Blick sollte man auf die Ausstattung werfen, diese können im Ausland stark von den heimischen abweichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.