Auch wenn Autobahnen vergleichsweise als sicher gelten, sollten gerade Baustellen nicht unterschätzt werden. Hier nämlich zeigt sich nach Auffassung von Unfallforschern ein höheres Gefahrenpotenzial als beispielsweise auf Landstraßen.

Baustelle Crashtest
Autobahnbaustellen zeigen höheres Risiko

Ablenkung in Baustellenabschnitten vermeiden

Die gravierenden Folgen von typischen Unfällen an Baustellen auf der Autobahn zeigte nun die Dekra. Denn die Sachverständigenorganisation hat entsprechende Crashtests durchgeführt. Grundsätzlich raten die Unfallforscher, dass an engen Fahrbahnstellen nicht überholt wird. Stattdessen sollte hier hintereinander versetzt gefahren werden. Im Baustellenbereich sind zudem Ablenkungen zu vermeiden – wie zum Beispiel das Bedienen des Autoradios.

Mehr mobile Leiteinrichtungen und Rüttelstreifen gefordert

Zudem erklärten die Dekra-Experten, dass höchste Konzentration hier notwendig sei. Viele Autofahrer würden vergessen, dass ein Fahrer bei einer Geschwindigkeit von 80 Stundenkilometern mit jeder Sekunde Unaufmerksamkeit 22 Meter im Blindflug zurücklegt. In Sachen Sicherheit an den Autobahnbaustellen sprachen sich die Experten dafür aus, dass Fahrbahnen mehr als bislang mit mobilen Leiteinrichtungen voneinander getrennt werden. Ebenso sei der vermehrte Einsatz der Rüttelstreifen sinnvoll. Diese Streifen geben beim Überfahren nicht nur laute Geräusche von sich, sondern verursachen auch Vibrationen am Lenkrad.

Lastwagen als mobile Warnung samt Aufprallschutz sinnvoll

In einer der vorgeführten Situationen der Dekra prallte ein Auto mit einer Geschwindigkeit von 75 Stundenkilometern in das Heck eines stehenden Lastwagens. Dieser sollte den Beginn einer Baustelle als mobile Warneinrichtung markieren. Dieser Lastwagen war mit einem Aufprallschutz versehen. Diese Konstruktionen nehmen neben der Knautschzone eines Autos zusätzlich Kollisionsenergie auf, so dass das Verletzungsrisiko aller Fahrzeuginsassen sinkt. Diese Konstruktionen sind allerdings bislang hierzulande noch selten im Einsatz.

Video vom Crashtest 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.