Ein Auto muss nicht nur fahren können, sondern auch eine entsprechend gute Straßenlage haben. Dafür sind die Stoßdämpfer zuständig, was viele Autofahrer gar nicht wissen.

Defekte Stoßdämpfer können gefährlich werden
Defekte Stoßdämpfer können gefährlich werden

Hat man jedoch defekte Stoßdämpfer an seinem Wagen, dann begibt man sich im Straßenverkehr in eine recht große Gefahr. Der Stoßdämpfer wird dann nicht mehr seinem eigentlichen Namen gerecht. In Ordnungsgemäßem Zustand sorgt er dafür, dass die Räder auf dem Asphalt bleiben. Das ist nicht immer eine leichte Aufgabe, vor allem bei Kurven oder einer stark hügeligen Gegend.

Fährt man nur einen Kilometer auf einer solchen Strecke, muss der Stoßdämpfer bis zu 7000 Bewegungen machen. Gerade, wenn man sehr viel Technik im Auto eingebaut hat, wie ABS oder ESP, sind funktionierende Stoßdämpfer Gold wert.

Ohne diese kann und sollte ein Auto auch nicht bewegt werden, da man hier in der Kurve schnell die Haftung verlieren kann und die Straße verlässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.