Nach einer aktuellen bundesweiten Umfrage der Sachverständigenorganisation Dekra, wollen 84,8 Prozent der Teilnehmer gerne dass der Schilderwald verschwindet. Jeder dritte Autofahrer und somit 37,0 Prozent, kann sich vorstellen sogar ohne Verkehrsschilder auszukommen.

Als irreführend bezeichnen 50,9 Prozent der Befragten die bestehenden Verkehrsschilder und als widersprüchlich aufgestellt bewerten sie 44,5 Prozent der Teilnehmer. Als nicht deutlich zu erkennen stufen die Strassenschilder rund 43,2 Prozent ein und 32,8 Prozent sehen in den Schildern eine Informationsüberflutung.

Als Sichteinschränkung stufen 28,2 Prozent der Autofahrer die Schilder ein. Manche Schilder würde gefährliche Situationen nahezu herbeirrufen. Die Verkehrsschilder werden von 85,7 Prozent als sinnvoll betrachtet, wenn sie vor Gefahren wie Glätte, Steinschlag, Splitt oder Fußgängerüberwege warnen. Eine auf Sicherheit bedachte Beschilderung ist für 91,7 Prozent der Frauen sehr wichtig und nimmt einen hohen Stellenwert ein. An der Umfrage hatten 1.800 Autofahrer/innen teilgenommen, die mit ihrem Auto zu einer Dekra-Niederlassung gekommen waren.