7,2 Prozent mehr Tote als 2010
7,2 Prozent mehr Tote als 2010

Unfallstatistik 2011: Nach einer ersten vorläufigen Einschätzung des ADAC wird die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland im Jahr 2011 erstmals seit zwei Jahrzehnten wieder steigen.

7,2 Prozent mehr Tote als 2010
Den Zahlen des Automobilclubs zufolge mussten 3.910 Menschen bei Unfällen ihr Leben lassen. Im Jahr 2010 waren noch 3.648 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Damit liegt die Zuwachsrate bei 7,2 Prozent. Den Hauptgrund für den enormen Anstieg lieferte die milde Witterung zu Beginn des Jahres 2011. Ebenso erfolgte für die Motorradfahrer aufgrund des trockenen Frühlings der Start in die neue Saison besonders früh.

Viele Verkehrstote im ersten Halbjahr
Im ersten Halbjahr 2011 mussten besonders viele Menschen ihr Leben auf den deutschen Straßen lassen. Neben den Verkehrstoten steigt nach den Schätzungen des ADAC auch die Anzahl der verunglückten Menschen bei den Unfällen. Diese Anzahl soll bei 390.000 Menschen liegen – 4,1 Prozent mehr als noch 2010. Dagegen sinkt die Anzahl der Unfälle um 2,5 Prozent auf 2.350.000. Allerdings nahm die Anzahl der Unfälle, bei denen Personen zu Schaden gekommen sind, laut dem Verkehrsclub zu. Demnach liegt diese Zahl mit 301.000 um 4,4 Prozent höher als im Vorjahr.

Verkehrssicherheit muss erhöht werden
Die negative Entwicklung zeigt erneut auf, dass in Sachen Verkehrssicherheit weiterhin große Arbeit in Deutschland zu leisten ist. So fordert der ADAC zum Beispiel, dass die Ausbildung von jungen Fahranfängern, deren Unfallrisiko besonders hoch ist, über die Zeit des eigentlichen Erwerbs der Fahrlizenz hinausgeht. Zudem sollten die modernen Sicherheitssysteme in den Wagen weiterentwickelt werden. Darüber hinaus forderte der ADAC zudem die Entschärfung von Unfallschwerpunkten an Straßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.