2011 gab es 3.991 Verkehrstote
2011 gab es 3.991 Verkehrstote

Auf den deutschen Straßen sind laut Unfallstatistik 2011 des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder mehr Menschen gestorben.

3.991 Unfalltote auf den deutschen Straßen im Jahr 2011
Die Anzahl der Unfälle ist jedoch 2011 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Insgesamt mussten im vorigen Jahr 3.991 Menschen ihr Leben auf den deutschen Straßen lassen. Dies berichtete nun das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Dies sind 9,4 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. Dieser Anstieg fiel den Angaben zufolge stärker als erwartet aus. Immerhin aber konnte die Anzahl der Toten aus dem Jahr 1991 bei weitem nicht erreicht werden, starben damals 11.300 Menschen hierzulande auf den Straßen. Der Rekordwert in Sachen der meisten Verkehrstoten stammt aus dem Jahr 1970. Damals starben mehr als 21.000 Menschen.

Einer der Hauptgründe: Gutes Wetter
Den wesentlichen Grund für die gestiegene Anzahl der Verkehrstoten in Deutschland sehen die Statistiker aus Hessen im schönen Wetter. Denn der milde Winter, der traumhafte Herbst sowie der Frühling 2011, der warm und trocken daherkam, hatten ihre Folgen. Viele Autofahrer und Zweiradfahrer waren nicht nur öfter, sondern auch schneller unterwegs. Zudem sind bei gutem Wetter natürlich auch weitaus mehr Fußgänger unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.