Porsche ist auf einem Spitzenplatz
Porsche ist auf einem Spitzenplatz

Bei den US-Rückrufen haben die deutschen Autobauer im Jahr 2011 laut einer Studie sehr gut abgeschnitten. Den Spitzenplatz nimmt Porsche ein.

Porsche auf einem Spitzenplatz
Einer neuen Studie zufolge konnten die Hersteller aus Deutschland auf dem wichtigen Exportmarkt zahlreiche Konkurrenten hinter sich lassen. Die Berechnung stammt vom Center of Automotive an der Wirtschafts-FH Bergisch Gladbach. Der Berechnung zufolge nimmt Porsche mit einer Rückrufquote von sieben Prozent einen Spitzenplatz ein. Darüber hinaus kamen Daimler auf eine Rückrufquote von 53 Prozent und Volkswagen von 66 Prozent. Zudem mussten in 91 Prozent der Fälle Wagen von BMW in die Werkstatt.

Honda Spitzenreiter bei den Rückrufen
Um die Rückrufquote zu ermitteln, setzten die Forscher aus Bergisch Gladbach die Anzahl der Rückrufe aller Modelle und Jahrgänge eines Herstellers in das Verhältnis zu den Neuzulassungen des untersuchten Jahres. Der Rangliste zufolge mussten Konkurrenten aus dem Ausland weitaus häufiger Rückrufaktionen verkraften als die deutschen Autobauer. Spitzenreiter war demnach im Jahr 2011 Honda mit einer Quote von 332 Prozent. Somit wurden also von dem japanischen Autobauer mehr als drei Mal so viele Autos in die Werkstatt gebracht als neue Fahrzeuge verkauft.

Weitere japanische Autobauer und US-Firmen betroffen
Hinter Honda folgen mit Subaru (222 Prozent) und Toyota (213 Prozent) weitere Autobauer aus Asien. Ebenso war Ford mit 155 Prozent dem Ranking zufolge häufiger von Rückrufen betroffen als die deutschen Hersteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.