Um nicht mal ein Bußgeld bezahlen zu müssen, ist es wichtig, regelmäßig den Verbandskasten im Auto zu checken. Worauf Sie dabei achten sollten, lesen Sie hier.

Überprüfen Sie den Verbandskasten regelmäßig
Überprüfen Sie den Verbandskasten regelmäßig

Wenn die schönste Zeit des Jahres, die sehnsüchtig erwartete Urlaubszeit, naht, sollten Sie das Auto für die große Fahrt oder auch für den einen oder anderen Tagesausflug noch einmal gründlich durchchecken. Neben Reifendruck, Ölstand, Scheibenwischwasser und anderen eher technischen oder mechanischen Überprüfungen, sollten Sie grundsätzlich auch einen achtsamen Blick in den unscheinbaren Verbandskasten werfen.

Dieser oftmals vernachlässigte, so wichtige Nothelfer wird vom Großteil der Deutschen Autofahrer oftmals leider ein wenig stiefmütterlich behandelt, und das obwohl Busgelder drohen, wenn er nicht, nicht vollständig oder teilweise abgelaufen mitgeführt wird.

Wo liegt der Verbandskasten im Auto und ist er vollständig?

Eine 2012 von der Apotheken-Umschau initiierte Untersuchung zu dieser Thematik brachte ernüchternde Erkenntnisse zu Tage. Demnach weiß einer von sieben Autofahren nicht genau, wo sein Verbandskasten im Auto überhaupt liegt. Die von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) betreute Umfrage deckte ebenso auf, dass gerade mal so knapp 67 Prozent aller Autofahrer den Verbandskasten überprüfen, ob einzelne Produkte abgelaufen sind oder möglicherweise einige Produkte bereits fehlen.

Des Weiteren kam auch heraus, dass bei den besagten 67 Prozent der PKW-Halter nur kurz vor der nächsten Hauptuntersuchung, nicht generell, eine Überprüfung des Verbandskastens stattfindet. Der ADAC rät aber dringend allen Autofahrern, die Verbandskästen regelmäßig durchzusehen, ob sie noch frisch und komplett sind.

Wann haben Sie das letzte Mal einen Blick in den Verbandskasten Ihres PKWs geworfen? Könnte da vielleicht schon das eine oder andere Produkt abgelaufen sein oder gar fehlen?

Wie schaut der Verbandskasten aus und ist alles frisch?

Ob es sich bei Ihrem Verbandskasten um ein Exemplar in Form eines weichen Kissens oder einer strapazierfähigen Box beziehungsweise eines stabilen Kastens handelt, ist dem Gesetzgeber egal. Art und Form sind unwichtig – aber auf den Inhalt kommt es an. Und da gab es in den letzten beiden Jahrzehnten einiges an Neuerungen.

Was aktuell alles in einem Verbandskasten enthalten sein muss, gemäß der aktuellen DIN-Norm 13164 für Verbandskästen, lesen Sie hier im neuen Ratgeber der Shop-Apotheke.

Muss man immer einen neuen Verbandskasten kaufen?

Wenn etwas an medizinischen Hilfsmitteln in Ihrem Verbandskasten fehlen sollte oder abgelaufen ist, müssen Sie nicht gleich einen komplett neuen Verbandskasten kaufen. In jeder Apotheke bekommen Sie persönlich oder online als Bestellung fehlende Produkte einzeln.

Darauf müssen Sie besonders achten:

Achten Sie vor allem auf die Produkte, die sterilisiert sind. Sie haben auf ihrer Verpackung ein Verfallsdatum aufgedruckt und sollten nach Überschreitung des Datums nicht mehr für den Notfall auf der Straße verwendet werden. Für einige medizinische Hilfsmittel gibt es auch Austausch-Sets speziell für die Verbandskästen, damit die sterilen Produkte schnell, einfach und relativ günstig ausgetauscht werden können.

Bei Klebestreifen sollten Sie selbst die Anhaftung testen. Ebenso bei Binden können Sie selbst die Elastizität im Auge behalten. Auch hier sollte ein Austausch über Ersatzprodukte erfolgen, wenn die Mängel zu groß sind.

Übrigens:

Für jeden Autofahrer kann es sich auch lohnen die Erste-Hilfe-Kenntnisse in einem Kurs – beispielsweise beim Roten Kreuz – aufzufrischen, damit im Notfall schnell gehandelt werden kann. Denn in eine Unfallsituation, als Beteiligter oder als Helfer, kann jeder unverhofft kommen und dann zählt in der Regel jede einzelne Minute.