Winterreifen sind ab diesem Jahr rund 9,2 Prozent teurer
Winterreifen sind ab diesem Jahr rund 9,2 Prozent teurer

Ab dem kommenden Samstag, den 1. Oktober 2011, gilt bekanntermaßen wieder die Winterreifen-Pflicht in Deutschland. Wer sich aber nun noch davor Winterreifen zulegen muss, der kann sich auf deutlich höhere Preise einstellen. Grund hierfür sind gestiegene Rohstoffpreise für Kautschuk.

Preise um durchschnittlich 9,2 Prozent gestiegen
Die Preise für Winterreifen sind nämlich um durchschnittlich 9,2 Prozent wegen der gestiegenen Rohstoffpreise für Kautschuk gestiegen. Dies erklärte der Geschäftsführer des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk in Bonn, Hans-Jürgen Drechsler. Inzwischen liegt das Preisniveau demnach wieder wie im Jahr 2006.

Reifenhersteller in diesem Jahr besser gerüstet
Die Reifenhersteller werden dabei nach eigenen Angaben in diesem Jahr besser gerüstet sein als im Vorjahr, als es zu Lieferengpässen gekommen war. Bei Continental werden seit Mai Winterreifen produziert. Bis in den Dezember hinein soll weiter produziert werden. Von einem steigenden Bedarf geht der französische Reifenhersteller Michelin aus. Grund hierfür ist die ebenfalls zu erwartende Einführung der Winterreifenpflicht in Großbritannien, Frankreich, Italien und Luxemburg. Auch der ADAC vertritt die Meinung, dass in diesem Jahr wesentlich mehr Reifen hergestellt und ausgeliefert worden sind.

Die Winterreifenpflicht in Deutschland
Die Winterreifenpflicht ist in Deutschland zwischen Oktober und Mai eines Jahres gültig. Seit 2010 heißt es für Autofahrer, bei Schneeglätte, Schneematsch oder Glatteis Ganzjahres- oder M+S-Reifen aufzuziehen. Andernfalls wird der Versicherungsschutz riskiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.