Neue Winterreifen sind dieses Jahr so teuer wie nie zuvor
Neue Winterreifen sind dieses Jahr so teuer wie nie zuvor

Wer sich in diesem Jahr für neue Winterreifen entscheidet, der muss so viel hinblättern wie nie zuvor. Bis zu 15 Prozent mehr kostet die Bereifung für die kalte Jahreszeit. Bei den Standard-Modellen drohen sogar Lieferengpässe.

Durchschnittlich 9,2 Prozent teurere Winterbereifung
Einem aktuellen Bericht der Welt zufolge kosten die Winterreifen diesen Winter durchschnittlich 9,2 Prozent mehr als im Vorjahr. In einzelnen Fällen sollen dies sogar 15 Prozent sein. Demnach verlange Continental beispielsweise zwischen acht und zwölf Prozent mehr. Bekanntermaßen gilt hierzulande seit dem vergangenen Jahr bei Schnee, Eis und auch Reifglätte die Winterreifenpflicht.

Steigende Preise für Rohöl und Kautschuk
Die Hersteller der Reifen begründen die zunehmenden Preise für die Reifen insbesondere mit den steigenden Kosten für Rohöl und Kautschuk. So erläuterte Peter Hülzer, der Vorsitzende des Bundesverbandes Reifenhandel, dass die Produzenten diese hohen Rohstoffpreise an den Weltmärkten auf die Kunden abwälzen. Seit dem September des Jahres 2006 zahlten die deutschen Verbraucher den Angaben zufolge fast durchweg niedrigere Preise, nun habe sich dieser Trend aber ins Gegenteil verändert. So besteht ein Reifen hauptsächlich aus Kautschuk. Der Preis dieses Naturproduktes steigt insbesondere wegen der hohen Nachfrage aus den Schwellenländern Indien und China. Zudem bleibt der Rohölpreis konstant hoch.

Engpässe erneut zu erwarten
Vor gut einem Jahr gab es bekanntermaßen Lieferschwierigkeiten bei den Winterreifen, da die Winterreifenpflicht eingeführt worden war. Doch auch in diesem Jahr müssen Kunden mit Engpässen rechnen. So berichten Continental und Dunlop bereits über erste Engpässe aufgrund der hohen Marktnachfrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.