Die deutschen Autobauer stellen offenbar die zuverlässigsten Fahrzeuge her. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest die 2011 herausgegebene ADAC Pannenstatistik für das Jahr 2010.

Seit 1978 wertet der ADAC jährlich aus, welche Automarken in den gemeldeten Pannen verwickelt sind. Für das Jahr 2010 wurden dabei 500.000 der insgesamt 4,25 Millionen Pannenhilfen berücksichtigt, die bei Autos der Baujahre 2005 bis 2010 geleistet worden sind.

Die Fahrzeugklassen wurden unterteilt in:
Kleinstwagen
Kleinwagen
Untere Mittelklasse
Mittelklasse
Obere Mittelklasse
Kleinbusse und Transporter

Kleinstwagen

Im Bereich der Kleinstwagen liegt der Toyota Aygo auf Platz 1 der aktuellen Pannenstatistik 2010, gefolgt vom Fiat 500. Den letzten Platz belegt der Chevrolet Matiz. Im folgenden sehen Sie die aktuellen Platzierungen im Bereich der Kleinstwagen:

Zuverlässigster Kleinstwagen in der Pannenstatistik 2011: Der Toyota Aygo
Zuverlässigster Kleinstwagen: Der Toyota Aygo

Platz 1: Toyota Aygo
Platz 2: Fiat 500
Platz 3: Peugeot 107
Platz 4: Fiat Panda
Platz 5: Renault Twingo
Platz 6: Citroen C1
Platz 7: Hyundai i10
Platz 8: VW Fox
Platz 9: Citroen C2
Platz 10: Ford Ka
Platz 11: KIA Picanto
Platz 12: smart fortwo
Platz 13: Chevrolet Matiz

Kleinwagen

Bei den Kleinwagen liegt wieder der BMW Mini ganz oben, gefolgt vom Peugeot 207 und dem Mitsubishi Colt. Hier bildet das Schlusslicht der Hyundai Getz. Die aktuellen Platzierungen sehen so aus:

Platz 1: BMW Mini (inkl. Cabrio)
Platz 2: Peugeot 207
Platz 3: Mitsubishi Colt
Platz 4: Opel Meriva
Platz 5: Nissan Note
Platz 6: Skoda Roomster
Platz 7: Dacia Sandero
Platz 8: Ford Fusion
Platz 9: Mazda 2
Platz 10: VW Polo
Platz 11: Opel Corsa
Platz 12: Renault Clio
Platz 13: Ford Fiesta
Platz 14: Citroen C3
Platz 15: Nissan Micra
Platz 16: Skoda Fabia
Platz 17: Toyota Yaris
Platz 18: Suzuki Swift
Platz 19: Renault Modus
Platz 20: Honda Jazz
Platz 21: Fiat Punto
Platz 22: Seat Ibiza/Cordoba
Platz 23: Hyundai Getz

Untere Mittelklasse

Die Vorherrschaft deutscher Autos wird bei der ADAC Pannenstatistik 2010 insbesondere bei der Unteren Mittelklasse deutlich. Die wenigsten Pannen hatte hier nämlich der 1er BMW vorzuweisen. Dahinter folgt der Audi A3. Die Plätze vier, fünf und sieben belegen zudem die Mercedes A- und B-Klasse und der VW Golf. Die Mittelklasse wird vom BMW X3 dominiert – vor der C-Klasse von Mercedes und dem BMW 3er. Hier schaffte es nur der Nissan Qashgai in die Top Ten.

Platz 1: BMW 1er (inkl. Cabrio)
Platz 2: Audi A3 (inkl. Cabrio)
Platz 3: Peugeot 308
Platz 4: Mercedes B-Klasse
Platz 5: Mercedes A-Klasse
Platz 6: Toyota Auris
Platz 7: VW Golf/Bora
Platz 8: Seat Leon/Toledo
Platz 9: VW Eos
Platz 10: VW Caddy
Platz 11: Renault Scénic
Platz 12: VW Touran
Platz 13: Mazda 3
Platz 14: Toyota Verso
Platz 15: Renault Mégane/Mégane CC
Platz 16: Opel Astra (inkl. Cabrio)
Platz 17: Mazda 5
Platz 18: Ford C-MAX
Platz 19: Ford Focus (inkl. Cabrio)
Platz 20: Citroen Berlingo
Platz 21: KIA Ceed
Platz 22: Honda Civic
Platz 23: Hyundai i30
Platz 24: Dacia Logan
Platz 25: Opel Zafira
Platz 26: Toyota Corolla
Platz 27: Citroen C4
Platz 28: Peugeot 307
Platz 29: Renault Kangoo

Mittelklasse

Auch im Bereich der Mittelklasse der BMW wieder ganz oben und belegt den besten Platz. Platz zwei belegt hier die Mercedes C-Klasse. Am unteren Ende finden Sie dann Ford Mondeo, Ford S-MAX und Opel Vectra. Diese leiden leider noch an den Altlasten der Vorgängermodelle.

Platz 1: BMW X3
Platz 2: Mercedes C-Klasse
Platz 3: BMW 3er (inkl. Cabrio)
Platz 4: Mercedes SLK
Platz 5: Audi A4 (inkl. Cabrio)
Platz 6: Nissan Qashqai
Platz 7: VW Tiguan
Platz 8: Mercedes CLK
Platz 9: Skoda Octavia
Platz 10: Ford Kuga
Platz 11: VW Passat
Platz 12: Toyota RAV4
Platz 13: Toyota Avensis
Platz 14: Hyundai Tucson
Platz 15: Mazda 6
Platz 16: VW Sharan
Platz 17: Volvo S40/V50
Platz 18: Renault Laguna
Platz 19: Peugeot 407
Platz 20: Ford Mondeo
Platz 21: Ford S-MAX
Platz 22: Opel Vectra

Obere Mittelklasse

Auch im Bereich der Oberen Mittelklasse stehen die deutschen Autos sehr weit oben. Nur Volvo-Modelle konnten sich zwischen Audi A5, BMW 5er und sonstigen deutschen Autos platzieren. Im folgenden sehen Sie die komplette Liste der Platzierungen im Bereich der Oberen Mittelklasse.

ADAC Pannenstatistik 2011
Laut ADAC Pannenstatistik 2011 ist BMW in allen Klassen sehr zuverlässig

Platz 1: Audi A5 (inkl. Cabrio)
Platz 2: BMW 5er (inkl. GT)
Platz 3: Audi A6
Platz 4: Mercedes E-Klasse
Platz 5: Volvo S60/S70/S80/V70
Platz 6: Mercedes M-Klasse
Platz 7: BMW X5
Platz 8: VW Touareg

Kleinbusse und Transporter

Sieger in dieser Kategorie ist eindeutig der VW Transporter T5. Der Mercedes Vito/Viano belegt Platz 2 und der Fiat Ducato den dritten Platz.

Platz 1: VW Transporter T5
Platz 2: Mercedes Vito/Viano
Platz 3: Fiat Ducato

Fazit
Auffallend ist, dass fünf von sechs Fahrzeugklassen deutsche Autos sind, die die geringste Anzahl an Pannen ausweisen. Die einzige Ausnahme ist im Bereich der Kleinstwagen. Dort besteht nach Angaben des ADAC Nachholbedarf.

Hauptursachen für die ADAC Pannenhilfe
Bei den Gründen, warum die „Gelben Engel“ ausrücken mussten, liegen Schwierigkeiten in der Fahrzeugelektrik und defekte Batterien mit knapp 54 Prozent deutlich in Front. Gut 23 Prozent der Fälle in der ADAC Pannenstatistik 2011 gingen auf Probleme mit der Motorelektronik zurück.

14 Gedanken zu „ADAC Pannenstatistik 2011“
  1. Deutsche Wertarbeit  – BMW räumt mal wieder ab –
    Man kann ja über die Bayern so einiges sagen – Autos bauen können sie.

    Ich hätte mir von Audi und Mercedes jedoch mehr versprochen

  2. Warum taucht der Nissan X-Trail nirgendwo auf? Bedeutet das er hatte er keine Pannen, oder zu viele?

  3. Das bedeutet, er wurde zu selten verkauft. In die Statistik kommen nur Modelle die mindestens x-mal zugelassen wurden. Habe die genaue Zahl jetzt leider nicht im Kopf.

  4. Es ist ein kleiner Trick dabei: Für meinen A4 habe ich eine Audi Mobilitätsgarantie. Das bedeutet, dass das Auto im Falle einer Panne von der nächsten Audi Werkstatt kostenlos abgeholt wird (war bisher zweimal der Fall). Die Reparatur muss ich natürlich bezahlen.
    Von diesen Pannen erfährt der ADAC nichts. Ich nehme an, dass es auch von anderen deutschen Herstellern solche Garantien gibt. Falls die Japaner so etwas nicht kennen, erklärt das einiges.

  5. Als A3 Fahrer freue ich mich, das Audi das Auto so schön optimiert hat. Aber trotzdem Platz 1 wäre mir lieber gewesen 😉

  6. Renault Espace und Ford Galaxy vermisse ich auch in der Pannenstatistik. davon fahren doch wohl genug auf den Straßen rum. Wieso müssen denn immer erst 3 Milliarden (ich übertreibe ein bisschen…) Autos verkauft werden um da rein zu kommen? Selbst wenn von einem der 100 anderen fehlenden Autotypen je nur 10 pro jahr verkauft würden, müsste man doch schon ein objektiveres Bild über die Pannenstatistik bekommen, oder?
    Auch von BMW habe ich gehört, dass die ein eigenes Pannenmobil haben, zu dem sich die Fahrer verpflichten, dies zuerst anzurufen. Wenn das stimmt verfälscht das ja wohl auch deutlich die Pannenstatistik, oder?

  7. Also mal ganz offen und ehrlich. Ist die ADAC Pannenstatistik wirklich noch repräsentativ? Es hat doch so gut wie jeder Hersteller heutzutage eine Mobilitätsgarantie. Und wenn mal eine Panne passiert, dann kommt doch zuallererst der werkseigene Pannendienst und nicht der ADAC. Und wenn der werkseigene Service die Pannenhilfe übernimmt, dann taucht dieses Fahrzeug ganz bestimmt nicht in der ADAC Statistik auf, oder?
    Also kann die ADAC Pannenatstistik nur für ältere Fahrzeuge aussagekräftig sein, deren herstellerseitige Mobilitätsgarantie wegen Alter oder hoher Kilometerleistung oder nicht rechtzeitig durchgeführter Inspektion nicht mehr gültig ist.
    Repräsentativ und damit wirklich aussagekräftig ist die ADAC Statistik also mit Sicherheit nich!!

  8. Ich stimme den Kommentar von Herr Siegrist, voll und ganz zu!! Audi,BMW und Mercedes haben ein eigene Pannendienst und Mobilitätsgarantie. Fähre selber ein BMW und weiß daher das es stimmt. Daher ist der ADAC pannenstatistik nicht repräsentativ, aber der ADAC weißt das doch eigentlich, deswegen glaube ich auch nicht an ihre unabhangigkeit. Und die Hersteller machen Werbung damit..

  9. Was soll daran den überhaupt repräsentativ sein? die ADAC Pannenstatistik ist ja auch nicht Kilometer bereinigt. Ein Beispiel: Glaubt ihr das der Golf Plus, denn meistens ein Opa fährt, genau so viele Kilometer läuft wie ein Passat der Vertretters Liebling ist. Ich glaube da dürften die Japaner dann schlecht abschneiden, denn alle Vielfahrer die ich kenne fahren deutsche Mittel- bis Oberklasse. Übrigens einen eigenen Pannenservice leisten sich inzwischen fast alle Hersteller.

  10. Wenn man in die Web-Seiten in Gross Britanien oder USA (Most and least reliable cars) reinkuckt da stehen die Audis und BMWs unter den am wenigsten zuverlässigen Autos.
    Die Japaner (die in gleicher Klasse wörtlich doppelt so günstig sind) besitzen souverän die ersten 7 Plätze (Honda, Toyota, Mitsubischi, Subaru..).
    Ein Subaru Legacy 2000 ccm kostet in CH ca. 30 000 Fr (Allradantrieb) und ein gleich starkes Audi A4 (nur Vordarantrieb) 62 000 Fr !!!. Der Verkäufer begründet das, dass Audi mehr begehrt und „sexy“ ist. Na ja, es gibt offenbar genügünd Leute, die Geldüberfluss mangel und Mangel an eigener Attraktivität mit Auto ersetzen möchten. Selber bin NIssan- und Honda-Fahrer – keine Einwände! Mein Vater fuhr ein Golf, ich muss sagen, es war auch perfekt. …. Aber der Preis tut weh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.